Pinterest Ads – Basics, Ausrichtung & Retargeting

Mehr als 300 Millionen Menschen stöbern täglich auf Pinterest und haben so die Möglichkeit eure Pins zu sehen. 83% der wöchentlichen Nutzer führen einen Kauf durch, der auf Marken Pins basiert. Doch wie nutzt ihr die Bilder Plattform am besten, um darauf Werbung in Form von Pinterest Ads zu schalten?
Wir erklären euch die Basics, von der Unternehmenskonto Erstellung, bis hin zur Ausrichtung, um mit Pinterest eure Werbeziele zu erreichen.

pinterest

Grundlagen der Pinterest Ads

Um Pinterest Ads nutzen zu können, ist der erste Schritt ein Unternehmenskonto zu erstellen. Es gibt dabei die Auswahl, sich für ein neues Konto zu registrieren, oder ein aktuelles Konto zu einem Unternehmenskonto umzuwandeln.
Wenn das Konto erstellt ist, sollte im nächsten Schritt die Zielgruppe ausgewählt werden. Da Pinterest so viele Nutzer hat, sollte diese unbedingt eingeschränkt werden, um die Werbung wirklich nur bei interessierten Nutzern auszuspielen.

Anschließend wird ein konkretes Marketingziel bestimmt, um so die passenden Anzeigenformate der Pins auszuwählen. Bevor ihr mit eurer Kampagne startet, solltet ihr euch überlegen, ob das Ziel mit den Werbeanzeigen ist, Bewusstsein zu schaffen, die Markenpräferenz zu erhöhen oder mehr Umsatz zu generieren.
Die Zielsetzung hilft dabei mit den kreativen Bildanzeigen die richtigen Nutzer zu erreichen, die letztendlich auch zu einer Conversion führen und um am Ende den erzielten Erfolg zu messen.

Um diesen Erfolg zu messen und um nachzuverfolgen, wer auf eure Anzeige geklickt hat und auf eurer Website gelandet ist, sollte im nächsten Schritt der sogenannte Pinterest-Tag installiert werden. Dabei wird ein kleiner Code-Schnipsel auf der Website verbaut, um so nachzuverfolgen was der Nutzer tut, nachdem er auf euren Promoted Pin geklickt hat. So kann herausgefunden werden, welche Anzeige zu mehr Conversions führen.

Ausrichtungsmöglichkeiten

Um auch wirklich die richtigen Nutzer zu erreichen, die an euren Produkten und eurer Marke interessiert sind, ist es wichtig für die Promoted Pins die richtige Ausrichtung zu verwenden:

  • Interessen-Targeting: basierend auf Interessen wie z.B. Einrichtung, Mode usw. Möglichkeit sehr granulare und tiefe Interessen anzugeben
  • Keyword-Targeting: die Promoted Pins erscheinen so in den Suchergebnissen und bei ähnlichen Pins und ihr könnt dabei auch Suchbegriffe an eure Zielgruppen anpassen. Bestenfalls Angabe von mind. 25 Keywords pro Anzeigengruppe
  • Demografisches Targeting: Ausrichtung nach Geschlecht, Alter, Standort, Sprache (24 Sprachen zur Auswahl)
  • Ausrichtung auf Geräte oder Weiteres
  • Zielgruppen-Targeting: z.B. Website Besucher, Bestandskunden usw.

Retargeting

Wenn ihr geeignete Zielgruppen ausgewählt habt, die am ehesten auf eure Anzeigen klicken und sich als bedeutende Kunden herausstellen, könnt ihr daraus ActAlike-Zielgruppen erstellen. ActAlikes stellen Nutzer dar, die sehr ähnliche Interessen und Verhaltensweisen aufweisen wie die Zielgruppe. So habt ihr die Möglichkeit noch mehr potentielle Kunden zu erreichen, die an eurer Marke und eurem Produkt interessiert sind.

Grundsätzlich ist der Erfolg einer Pinterest Anzeige abhängig von der bildlichen Darstellung des Pins. So könnt ihr letztendlich mit den richtigen Einstellungen in eurem Pinterest Konto, eurem Marketingziel und der richtigen Ausrichtung, geeignete Kunden erreichen, die für euer Unternehmen gewinnbringend sind.

Wenn ihr noch mehr über Pinterest Ads erfahren wollt, dann seid gespannt auf unseren nächsten Beitrag!

Unsere Fans