Interview mit unseren Affiliate-Kollegen: Melanie Stimpfle und Tobias Korsten

Nachdem Maria Gillich und Maja Roth ihr Traineeship in unserer Affiliate-Abteilung erfolgreich abgeschlossen haben, dürfen nun die nächsten zwei in die Tiefen des Affiliate-Marketings abtauchen und viel Neues kennenlernen. Melanie Stimpfle hat erst Anfang Juni ihr Traineeship abgeschlossen, während Tobias Korsten noch mittendrin ist. Doch beide kommen nicht ohne Hintergrundwissen in unsere xpose360-Familie. Ihre ersten Erfahrungen in der Touristik- und Fashion-Branche dürfen Sie nun aktiv umsetzen. Im Interview erzählen sie mehr über sich selbst und schenken hilfreiche Tipps.

Hallo Melanie, hallo Tobias 😊 Noch einmal herzlich willkommen in unserer kleinen großen xpose360-Familie! Ihr seid nun beide gut bei uns angekommen und habt Euch auch hoffentlich gut eingelebt. Bitte stellt Euch doch unseren Lesern einmal vor: Wie habt Ihr den Weg zur xpose360 gefunden?

Tobi: Hallo zusammen, mein Name ist Tobias, 24 Jahre jung und seit April stolzes Mitglied der xpose360-Familie. Durch meine eigene Modemarke – Ritch Apparel – bin ich schon sehr stark in Kontakt mit dem Thema Online-Marketing gekommen. Nachdem der Wunsch da war, darin Fuß zu fassen, weil es mir riesige Freude bereitet hat, hat mich die liebe Kathi in meiner alten Arbeitsstelle auf die xpose360 aufmerksam gemacht – und dann ging alles ziemlich schnell! Nun bin ich endlich angekommen und mehr als glücklich.

Melli: Hallo, gern! 😊 Mein Name ist Melanie Stimpfle, 22 Jahre jung und nun seit September 2018 bei der xpose360. Nach meinem Fachabitur habe ich mich dazu entschlossen, Tourismusmanagement zu studieren. Zum einen hat mich die Wirtschaftsrichtung interessiert und zum anderen wollte ich mein Hobby und meine Euphorie für das Reisen verknüpfen. Da hat sich das Studium im wunderschönen Allgäu in Kempten perfekt angeboten. Während meines Studiums habe ich durch Praktika und Werkstudententätigkeiten schnell den Entschluss gefasst, dass ich im Online-Marketing tätig werden möchte. Durch meine Recherchen für die Bachelorarbeit bin ich auf Artikel und Fachbeiträge der xpose360 gestoßen und das Unternehmen hat mich von Beginn an angesprochen. Im Anschluss habe ich mich direkt bei der xpose360 beworben und darf mich nun zur xpose360-Familie zählen. 😊

Wie waren Eure ersten Tage im Büro?

Tobi: Die ersten Tage hier waren super aufregend. Man lernt schlagartig so viele neue Leute kennen und vor allem eine neue Umgebung. Ich wurde von Tag eins super aufgenommen. Vom ersten Tag an steht mir auch meine Mentorin Maria zur Seite und hilft mir wo sie nur kann. Das hat einiges an Druck genommen. Dadurch, dass sie das ganze selbst durchlebt hat wusste sie sofort, wie sie mir am besten alles Neue beibringt und das hat super geklappt! Jeder hier hat Erfahrungen in verschiedenen Bereichen und darauf werden auch die Kunden abgestimmt. Da war es natürlich naheliegend mit meiner Modemarke auch einen Kunden wie LIVING CRAFTS betreuen zu dürfen.

Melli: Die ersten Tage habe ich recht positiv in Erinnerung. Ich wurde super herzlich in das Team aufgenommen und bereits in den ersten Wochen wurde ich in sämtliche Projekte eingearbeitet und habe sogar schon meine ersten Kunden bekommen. Die Zeit war sehr abwechslungsreich. Ich habe viele Sachen von Beginn an selbst in die Hand nehmen dürfen und auch schon Schulungen und Konferenzen in Berlin und München besucht. Anfang November haben wir dann Travel Charme als Neukunden im Travel-Bereich generiert und aufgrund meiner Vorliebe für Reisen und Tourismus durfte ich diesen Partner von Beginn an mit betreuen! 😊

In wie weit helfen Euch Eure Vorkenntnisse im Fashion- und Travel-Bereich bei der Betreuung Eurer Kunden?

Tobi: Die Vorkenntnisse, die ich mit Ritch Apparel erlangt habe, sind sehr viel wert und nützlich. Insbesondere dadurch, dass Living Crafts und Ritch Firmen in derselben Nische sind. Beide verkörpern den Nachhaltigkeitsgedanken und unterstützen Projekte wie die Fairware Foundation, die sich darauf spezialisiert hat, dass niemand der Fabrikarbeiter ausgebeutet wird. Das Know-how, das man über die Zeit erlangt, hilft einem sehr, seinen Kunden vor den Publishern zu repräsentieren. Auch die Erfahrung, die ich in HTML und Grafikdesign habe, helfen, die Newsletter perfekt umzusetzen und die damit verbundenen Bilder perfekt zu platzieren.

Melli: In der Tourismus-Branche ist alles etwas emotionaler. Jeder verbindet mit Urlaub positive Assoziationen. Wer verreist nicht gerne? 😉 Das sind jetzt natürlich keine Punkte, die ich im Studium gelernt habe, aber ich habe auf alle Fälle ein besseres Gefühl für die Branche bekommen. Außerdem ist der Travel-Bereich auch sehr vielfältig und man muss bei jedem einzelnen Kunden die Zielgruppe genau kennen, um zu wissen, wie diese am besten angesprochen werden muss. Da mein Studium zum größten Teil daraus bestand, Destinationen, Hotels, aber auch Pauschal- und Individualreisen zu vermarkten und Konzepte zu entwickeln, konnte ich dort schon viel lernen. Und nun kann ich es auch in der Praxis bei der xpose360 anwenden.

Ihr beschäftigt Euch viel mit der Aktionsplanung für unsere Kunden. Könnt Ihr uns ein paar Einblicke schenken: Wie geht Ihr dabei vor? Gibt es Aktionen, die nur in bestimmten Branchen funktionieren?

Melli: Bei der Aktionsplanung muss natürlich immer darauf geachtet werden, wann die Hochsaison für die Produkte bzw. für die Dienstleistungen sind. Im Travel-Bereich sind das v. a. die Monate Januar, Februar und auch März. Dann wieder Juni, Juli und August zur Last-Minute-Saison. In diesen Monaten sollte man verstärkt aktionsgetrieben arbeiten. Was natürlich immer super funktioniert – der Klassiker im Affiliate-Marketing – sind Gutscheinseiten. Jeder freut sich, wenn er einen Gutschein findet. Aktuelll machen wir eine Sales-Ralley mit ab-in-den-urlaub.de. Mit der Sales-Rallye möchten wir kleinere Publisher sowie große Publisher gleichermaßen motivieren, ab-in-den-urlaub.de aktiver in der Last-Minute-Saison zu pushen. Die Gewinner der Sales-Rallye werden oft im Anschluss zu einem Publisher-Event eingeladen oder erhalten wie dieses Mal beispielsweise Reisegutscheine. Außerdem bekommt der Gewinner der Sales-Rallye dieses Jahr eine XXL-Flamingo-Party-Lounge-Badeinsel, was ich total cool finde und sie am liebsten selbst behalten würde! 😉

Wie steht es in der Fashion-Branche? Welche Publisher-Modelle nutzt Ihr, die besonders gut funktionieren?

Tobi: Am besten funktionieren Gutschein-, Cashback- und Contentseiten mit den Top-Publishern, die im Allgemeinen schon einen Namen haben und in anderen Programmen sehr gut performen. Content-Publisher bzw. Blogs sind sehr von Vorteil, weil diese auch meist eine sehr große Reichweite haben und natürlich nur die Zielgruppe ansprechen, die der Kunde wünscht. Dadurch, dass die Margen in der Mode-Industrie immer sehr gering sind, ist der Spielraum mit der Höhe der Gutscheine bzw. der Provision ein wenig problematisch. Ein Gutschein mit 20-%-Vorteil ist natürlich ansprechender und regt eher zum Kauf an als ein 10-%-Gutschein. Man muss sehr viel mit WKZ arbeiten, um gute Platzierungen zu bekommen.

Habt Ihr Tipps für Nischen-Advertiser aus der Travel- und Fashion-Branche, wie sie ihre Nischenprodukte besser platzieren können?

Tobi: Am besten immer Seiten suchen, die auch der Nische entsprechen. Die Themen Nachhaltigkeit, Öko, Vegan und Fairtrade sind in aller Munde. Die Community und deren Reichweite sind im stetigen Wachstum. Es gibt sehr viele Content-Seiten, die sich nur auf das Thema Nachhaltigkeit beschränkt haben und super performen. Außerdem bieten viele branchenfremde Publisher viele Specials, die ebenfalls in die „grüne“ Richtung gehen.

Melli: Das ist schwierig zu pauschalisieren. Es gibt immer Publisher, bei denen Produkte bzw. Dienstleistungen besser laufen als bei anderen. Wichtig ist, zu Beginn viele Tests zu fahren, um zu sehen, welches Publisher-Modell und welche Publisher am besten funktionieren im Partnerprogramm. Generell kann man sich aber auch oft an den Aktionsplänen bzw. Media-Kits einzelner Publisher orientieren, um passende Platzierungsmöglichkeiten zu finden. Oft kann es aber auch sinnvoll sein, direkt mit Content-Publishern in direkter Absprache wertvolle Beiträge zu erstellen und dadurch die Aufmerksamkeit der User auf die Angebote unserer Kunden zu lenken.

Abschließend noch die Frage: Wie gestaltet Ihr Eure Freizeit? 😊

Tobi: Natürlich treffe ich mich sehr gerne mit Freunden und gehe auch mal einen trinken 😉 Ich spiele leidenschaftlich Fußball beim SV Adelsried, fotografiere und zeichne sehr gerne und führe mit viel Freude mein Mode-Label Ritch Apparel.

Melli: Wer hätte es gedacht, aber in meiner Freizeit bin ich sehr gerne auf Reisen. Ich liebe es, neue Kulturen, Menschen und Landschaften zu entdecken. Ich finde es super spannend zu sehen, wie Menschen aus anderen Ländern und Kulturen leben und oft eine ganz andere, interessante Sicht auf die Welt haben.  Es gibt kaum Länder auf dieser Welt, die ich nicht gerne bereisen möchte! Wenn ich nicht unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten beim Tanzen, auf dem Mountainbike oder in den Bergen beim Wandern im Sommer und zum Skifahren im Winter.

Liebe Melli, lieber Tobi – herzlichen Dank für das spannende Interview. Wir freuen uns sehr auf eine lange Zusammenarbeit mit Euch 😊

Unsere Fans