Rückblick Black Friday 2019 und seine stetig wachsende Bedeutung im Affiliate Marketing

Nun sind wir also mitten im „Weihnachtsgeschäft“, welches auch in Deutschland einen immer lauter werdenden Startschuss hat – den Black Friday.  

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet auch in diesem Jahr mit einem satten Plus von 22 % zum Vorjahr. Zusammen mit dem Cyber Monday also mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden Euro.  

Wachsende Bekanntheit und Nutzung 

Der Peak scheint hier noch lange nicht erreicht zu sein. Sowohl der Black Friday, als auch der Cyber Monday werden in Deutschland immer beliebter. Inzwischen zeigen Zahlen des HDE-Online-Monitor, dass nur noch 6 % der Online-Shopper den Black Friday nicht kennen. Die wichtigere Erkenntnis ist aber, dass vor allem auch die Nutzung der Aktionstage immer weiter zunimmt.  

Dass dieses Jahr der Black Friday noch näher zu Weihnachten lag und am 29.11. wohl schon einige Verbraucher das Weihnachtsgeld auf dem Konto hatten, war dieses Jahr definitiv ein weiterer Faktor für oben genannte Entwicklung. 

In Sachen Bekanntheit dürfte zudem noch mehr Bewegung ins Spiel kommen, sobald das Bundespatentgericht ein Urteil über die beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke „Black Friday“ fällt. Die Eintragung sorgte vor allem letztes Jahr für große Verunsicherung im deutschen Handel. Die Löschung wurde zwar bereits im März 2018 beschlossen, aufgrund einer Beschwerde des Markeninhabers aber bis heute verhandelt. Nach vorläufiger Einschätzung des Gerichts wird es aber die Löschung der Marke „Black Friday“ für einige wesentliche Dienstleistungen bestätigen. Die Verunsicherung der Händler ist unter anderem der Grund für zahlreiche Namensabwandlungen, Erweiterungen oder eigene Kreationen wie Black Week, Black Sale, Black Weekend, Black Deals etc.  

Aber auch die richtige Taktik in der Kampagnenplanung spielt hier bereits eine Rolle. So gingen bereits viele Anbieter schon ab Montag den 25.11. mit ihren Angeboten raus und kündigten diese an – teilweise konkret, teilweise verdeckt, um Spannung, Erwartung und Bedürfnisse zu schaffen. Es hat also den Anschein, als würden Händler die ggf. zurückgehaltene Kaufkraft des Verbrauchers gerne als Erster abgreifen. 

 

AffiliateNetzwerke und Publisher sprechen von neuen Rekorden 

Das AffiliateNetzwerk Webgains spricht in seinem Rückblick von deutlich steigenden Klickzahlen ab Montag, den 25sten – die Umsätze stiegen dann offiziell bereits ab Mittwoch den 27sten.  

Auch bei Awin war der diesjährige Black Friday wieder ein Tag der Rekorde. Weltweit konnte das Netzwerk mehr als zwei Millionen Sales sowie 200 Millionen Euro Umsatz tracken. Man kommt hier also auf 24 Sales pro Sekunde. Interessanter Fakt hierbei ist, das jeder zehnte Sale im Laufe des Tages über Social Media generiert wurde. Ein nennenswerter Part, den auch Influencer zu dieser Zeit einnehmen.  

Der Rückblick von Awin zeigt auch, dass es nicht ausschließlich um Weihnachtsgeschenke geht. Natürlich ist der Sektor Retail & Shopping einsame Spitze, aber auch Telco-Kunden konnten weltweit rund 71.000 Sales generieren. 

Ebenfalls sehr zufrieden zeigt sich Belboon mit einer Umsatzsteigerung um 60 % zum Vorjahr in der D-A-CH-Region. 

Das bereits seit 2012 bestehende Portal blackfriday.de erfreute sich im November über 2 Millionen Unique User (Anmerk.: Black-Friday.de ist nicht Markeninhaber von „Black Friday“; jedoch bereits vor Anmeldung aktiv).  Zählt man alle teilnehmenden Shops der D-A-CH Regionen zusammen kommt man auf über 800 Aktionen – eine glatte Verdoppelung zum Vorjahr 2018!  

Starker Sales-Anstieg durch Aktionen mit unseren Affiliate Kunden 

Auch für unsere Affiliate Kunden konnten wir in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionen und Platzierungen durchführen. Nach Planung und Ausarbeitung der Endkundenvorteilsaktionen und gezielter Verteilung an die entsprechenden Publishermodelle konnten wir über alle Sektoren fantastische Umsatzerhöhungen erreichen.  

Bei einem unserer Fashion Kunden erreichten wir von 25.11. bis 02.12. einen Sales Anstieg von 305 % im Vergleich zur direkten Vorwoche. Im Schnitt konnten unsere Kunden aus allen Sektoren in einem solchen Wochenvergleich Sales und Umsatz während der “Black Week” um über 200 % gegenüber der KW 47 steigern.  

Eine Kampagne mit einem Nahrungsergänzungsmittelherstellers erreichte direkt am 29.11. das 5-fache des durchschnittlichen Tagesvolumens an Sales ohne nennenswerten Einbruch in den Folgetagen.  

Unterstützen können wir Awins Aussage, dass es nicht nur Geschenke im Retail gekauft werden – unsere Energiekunden durften sich aufgrund gezielter Kampagnenplanung ebenfalls über rund 3-mal so viele Neukunden freuen wie in den übrigen Novemberwochen.   

Fazit 

Das Thema Nachhaltigkeit und Zurückhaltung in der Gesellschaft ist derzeit groß – das Wachstum des Black Fridays in der Bekanntheit und Nutzung scheint dies nicht ernsthaft zu beeinflussen. Immer mehr Händler diverser Sektoren starten Aktionen am und/oder bereits einige Tage vor Black Friday und erzielen Umsätze weit über ihrem Schnitt. Um in der Masse im Angebot auch attraktiv zu sein, sicherlich ein Drahtseilakt was die Gewinnmarge angeht. Letztendlich gleicht sich ein Black Friday mit jeder anderen Rabattaktion – erfolgreich ist diese im höchsten Maße, sofern ein dadurch gewonnener Neukunde zum Bestandskunden zu wird. Natürlich spielen Kundenbindung, Warenkorbsteigerung und ein Blick auf die Mitbewerber ebenfalls eine taktische Rolle in der Aktionsplanung.  

Wir sind gespannt und gewappnet für den 27.11.2020! 

Unsere Fans