Google-Shopping-Update: Kostenlose Shopping-Anzeigen

Google Shopping wird kostenlos

Um Händler während der aktuellen Corona-Krise zu unterstützen ermöglicht Google nun die Bereitstellung kostenloser Shopping-Anzeigen. Mit dieser Optimierung sollen Händler mit ihren Konsumenten besser vernetzt werden – die perfekte Win-Win-Situation: Händler erhalten mehr Sichtbarkeit; User und Konsumenten haben Zugriff auf ein größeres Angebot.

In den USA soll diese Anpassung Ende April 2020 (KW 18) ausgerollt werden. Die globale Änderung soll bis Ende des Jahres erfolgen. Dieses Update soll auch nach der Pandemie langfristig bestehen bleiben!

Wie ändern die kostenlosen Shopping-Anzeigen den Shopping-Feed?

In der gewohnten Ansicht der Suchergebnisseite ändert sich hinsichtlich des Layouts nichts. Die bezahlten Anzeigen werden auch weiterhin zu Beginn und am Ende der SERPs zu sehen sein. Voraussichtlich wird mit dem Layout etwas experimentiert; beispielsweise lässt Amazon immer wieder bezahlte Anzeigen in die organischen Ergebnisse einfließen, was auch für Google eine Option darstellen könnte. Auch die Produktkarusselle (Product-Listing-Ads) bleiben wie gewohnt bestehen.

Hinweis: Die kostenlosen Shopping-Anzeigen werden ausschließlich unter dem Reiter „Shopping“ angezeigt. In den USA bleibt auch der Shopping-Hub shopping.google.com unangetastet und fokussiert sich weiterhin auf bezahlte Anzeigen.

 

Die Klicks der unbezahlten Anzeigen können im Merchant-Center unter dem Punkt „Performance“ und „Dashboard“ ausgewertet werden.

Kostenlose Shopping-Anzeigen für bestehende Nutzer (gilt aktuell nur für die USA!)

Händlern, die bereits über das Merchant-Center agieren, wird die Option der kostenlosen Shopping-Anzeigen bereits angezeigt. Mit einem Klick auf „Artikel auf Oberflächen in Google präsentieren“ bzw. „surfaces across Google“ werden ihre Produkte nun auch in den kostenlosen Listings angezeigt.

Kostenlose Shopping-Anzeigen für neue Nutzer

Google-Shopping ist ab sofort kostenlos für alle Händler.

Für neue Merchants wurden die Google-Shopping-Ads sofort freigeschaltet, ohne eine benötigte Nutzung von Google Ads. Bei der Anmeldung zum Merchant-Center muss lediglich die Option „Artikel auf Oberflächen in Google präsentieren“ bzw. „surfaces across Google“ ausgewählt werden. Im Anschluss den Produkt-Feed hochladen und die kostenlosen Shopping-Anzeigen werden ausgespielt. Google gibt zudem den Hinweis, dass der Onboarding-Prozess in den nächsten Wochen und Monaten modernisiert werden soll.

Neue Partnerschaft mit PayPal

Im gleichen Zug hat Google eine neue Partnerschaft mit PayPal angekündigt. Händler, die PayPal als Zahlungsmöglichkeit nutzen, können ihre Accounts mit dem Merchant-Center koppeln und so die Qualität des Bestell- und Zahlprozesses für User erleichtern. Die bestehenden Partnerschaften mit Shopify, WooCommerce und BigCommerce bleiben wie gewohnt bestehen.

Was steckt hinter dem Update?

Mit der aktuellen Coronakrise hat die Bedeutung des E-Commerce deutlich zugenommen. Besonders Amazon profitiert von der Pandemie und ist die erste Anlaufstelle für jegliche Produkte – insbesondere jetzt, während der Schließung der Ladengeschäfte. Um Google hinsichtlich transaktionaler Suchanfragen wieder zu stärken, ist dieses Update nun die perfekte Möglichkeit, dem Shopping-Giganten effektiv gegenüberzutreten. Auch die Kooperation mit PayPal deutet auf den aktiven „Kampf“ gegen Amazon hin. Die genauen Hintergründe können nur spekuliert werden – wir sind auf jeden Fall gespannt, wo die Reise mit dem Update hingeht!

Am besten wenden Sie sich gleich an uns

Ihr PPC-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung:
+49 (0) 8 21 / 45 52 89 – 13
ppc@xpose360.de

Kontakt SEA/PPC

Unsere Fans