Top 5 Tipps für Leadgenerierung Online

Stell dir folgende Situation vor: Du hast dich selbstständig gemacht bzw. ein Unternehmen gegründet und ein super Produkt entwickelt. Die Produkteigenschaften sind einzigartig und dein Produkt überzeugt mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Deine Erwartung steigert sich enorm: Viele Kunden und steigende Umsätze wäre doch ein Traum! Leider sieht es in der Realität etwas anders aus! Wer erfolgreich sein möchte, muss sich mit den vertrieblichen Themen ernsthaft auseinandersetzen und unter anderem in Zeiten der totalen Digitalisierung ins Online Marketing investieren. Nachstehend findet ihr unsere Top 5 Tipps zur Leadgenerierung im Online Bereich.

Tipp Nummer 1: Proaktive Suche im Netz

Wenn du im B2B Bereich tätig bist, nimm dir die Zeit und recherchier im Internet. Es gibt mehr nützliche Quellen als du denkst, um potenzielle Leads (Kontakte) zu „fischen“. Dazu zählen z. B. Online-Branchen-Verzeichnisse, die aktive Beteiligung bei den Business Netzwerken wie LinkedIn und XING, spezielle Interessensportale und Foren oder sogar Stellenausschreibungen. Im zweiten Schritt kannst du ohne viel Aufwand nähere Firmeninformationen bzw. Kontaktdaten der potentiellen Kunden finden. Alles was du nach deiner Recherche machen musst, ist potenzielle Kunden direkt zu kontaktieren. Fang heute gleich an!

Tipp Nummer 2: Whitepaper

Whitepaper sind eine hervorragende Möglichkeit, neue Kunden mit deiner Expertise zu überzeugen und zum ersten Kontakt zu animieren. Trotz des hohen Aufwands gilt diese Methode als nachhaltig und effektiv und hat sich bereits sowohl im B2B als auch im B2C Geschäft bewährt. Es gibt verschiedene Ideen, welchen Inhalt ein Whitepaper transferieren soll. Das können beispielsweise branchenspezifische Case Studies oder Studien sein, die als PDF-Download auf deiner Webseite abrufbar sind. Grundsätzlich soll ein Whitepaper ein konkretes Thema beleuchten und möglichst neutral formuliert werden. Wie du sicherlich weißt, können deine potentiellen Kunden das Dokument erst dann herunterladen, wenn sie ihre Kontaktdaten hinterlassen. Außerdem müssen sie damit einverstanden sein, von dir kontaktiert zu werden. Es hätte nicht besser klappen können: Eine Person interessiert sich so stark für ein bestimmtes Thema, dass sie ihre Kontaktdaten gegen das relevante Dokument tauscht. Alles was du nun machen musst, ist diese Person individuell und themenspezifisch kontaktieren.

Tipp Nummer 3: Newsletter

Newsletter sind der Klassiker im Bereich Leadgenerierung. Damit dein Newsletter jedoch nicht im Papierkorb der Empfänger landet, solltest du deine Inhalte kreativ gestalten und einen Mehrwert anbieten. Dazu zählen z. B. Neuigkeiten aus der relevanten Branche, Empfehlungen, Tipps oder sogar Unterhaltungsinhalte. Lass deiner Kreativität freien Lauf und du wirst überrascht sein, wie viele Optionen für die Gestaltung des Newsletters dir zur Verfügung stehen. Die Newsletterempfänger werden ungeduldig auf deinen nächsten Newsletter warten und idealerweise mit Hilfe der Mundpropaganda weitere Abonnenten für dich generieren. Wichtig ist, den Newsletter nicht als Massenmail zu versenden, sondern ganz genau deine Kunden im Voraus zu segmentieren und zielgruppenspezifische Inhalte basierend auf Interessen und Kundenprofilen zu gestalten.

Tipp Nummer 4: Landingpages

Deine Webseite ist eine der wichtigsten Quellen der Leadgenerierung. Hast du ein erklärungsbedürftiges Produkt? Erstell und pfleg spezielle Landingpages, die dieses Produkt oder eine spezifische Dienstleistung im Detail beschreiben und anschließend zum Abschluss, sei es Registrierung oder Download, animieren. Diese Unterseiten sollen unbedingt auf die Bedürfnisse der Besucher abgestimmt werden, daher ist eine datenbasierte Gestaltung der Landingpages das A und O. Biete deinen Besuchern eine direkte Kontaktmöglichkeit an, die sich in einem sichtbaren Bereich prominent befindet. Deine potentiellen Kunden kontaktieren dich proaktiv und hinterlassen wertvolle Kontaktinformationen. Die über deine Firmenhomepage gewonnenen Leads kannst du ggf. in Zukunft nutzen, sollte es im Erstgespräch zu keiner Zusammenarbeit kommen.

Tipp Nummer 5: Webinare

Um Interessenten für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu akquirieren, sind Webinare heutzutage sehr beliebt. Allerdings solltest du wirklich einzigartige Webinare anbieten, um die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden zu gewinnen. Wähle ein Thema aus, das die “Schmerzpunkte“ deiner potentiellen Kunden trifft und gestalte dieses so präzise und praxisbezogen wie möglich. Am besten interagierst du mit den Teilnehmern, biete eine Möglichkeit zu chatten an oder beantworte (auch spontane) Fragen der Teilnehmer direkt während des Webinars. Deine Webinare sind gut durchdacht, wenn sie keinen Verkaufscharakter tragen, sondern beraten. Präsentiere Lösungsvorschläge für die Probleme deiner potentiellen Kunden und illustriere diese Lösungen anhand konkreter Beispiele aus deiner Erfahrung.

Sicherlich gibt es weitere Tipps zur Leadgenerierung und du kannst Ihren idealen Prozess selbstverständlich selbst definieren. Sei auf jeden Fall kreativ und versuche, dich von den Angeboten der Wettbewerber zu unterscheiden. Wenn es dir gelingt, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen, hast du einen guten Job geleistet. Gutes Gelingen mit den Tipps für erfolgreiche Leadgenerierung!

Unsere Fans