SEO Branchenanalyse für Sportartikel

Vom 06. bis zum 09. April 2017 fand in Köln die FIBO – die internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit – statt. Dies nahmen wir zum Anlass, sechs Online-Shops für Sportartikel genauer zu betrachten und auf ihre Suchmaschinenoptimierung hin zu analysieren. Anhand der Sichtbarkeit, des technischen SEOs sowie der Content-Ausrichtung der Webshops zeigen wir die Optimierungspotenziale auf. Wer der Gewinner des Gesamtrankings ist, erfahrt Ihr in der SEO Branchenanalyse für Sportartikel!

Wer im World-Wide-Web gefunden werden möchte, um somit seine Umsätze zu steigern, benötigt eine gute Auffindbarkeit. Damit fällt es den Kunden deutlich leichter, das gewünschte Produkt ohne großen Aufwand zu erhalten. Gleichzeitig setzt sich der Online-Shop gegenüber den Mitbewerbern durch. In der Branchenanalyse wurden die Webshops der führenden Sporthändler und -hersteller 11teamsports.de, cortexpower.de, decathlon.de, intersport.de, sportbedarf.de und sportscheck.com analysiert sowie ihre Potenziale in der Suchmaschinenoptimierung aufgeführt.

 

Sind die Wettbewerber sichtbar?

Die Sichtbarkeit ist eine wichtige Kennzahl, um zu ermitteln, wie eine Website in den organischen Suchergebnissen abschneidet. Je häufiger die Website in den SERPs erscheint, desto höher ist ihre Sichtbarkeit. Ebenso zeigt der Wert eine erste Einschätzung der Besucheranzahl.

Die Zahlen des SISTRIX-Sichtbarkeitsindexes beziehen sich auf ein festgelegtes internes Keyword-Set. Das bedeutet, dass ebenso nicht-relevante Keywords in die Berechnung einbezogen werden.

(Quelle: SISTRIX)

Uns ist es wichtig, dass die Branchenanalyse auf ein gezieltes Keyword-Cluster ausgerichtet ist. Deshalb haben wir ein ausgewähltes Keyword-Set definiert, das aus Short-Tail-Begriffen besteht. Anhand dessen wurde ein eigener Sichtbarkeitswert über die Begriffe errechnet.

Die Grafiken zeigen deutlich, dass sich die Werte zum Teil erheblich unterscheiden. So besitzt decathlon.de eine hohe Sichtbarkeit mit einem allgemeinen SISTRIX-Keyword-Set. Wird dieses Set jedoch eingegrenzt, ist der Wert geringer.

Zum Klicken anregen – mit aussagekräftigen Snippets

Eines der Basics im SEO ist die Snippet-Optimierung. Leider wird diese oft vernachlässigt, wodurch viele Klicks verloren gehen. Ein Snippet besteht aus Title, Meta-Description und der URL. Mit Bewertungssternen, Breadcrumbs und vielen weiteren Elementen lassen sich Rich-Snippets generieren, welche die Aufmerksamkeit der User auf sich ziehen. Die xpose360-Branchenanalyse zeigt, dass in diesem Bereich viele Online-Shops Handlungsbedarf haben. Ein Snippet ist bei allen Shops vorhanden, jedoch wird der Vorteil der Bewertungssterne nicht genutzt. Ebenso ist eine SearchBox, um die Shops direkt zu durchsuchen, oft nicht vorhanden.

 

Guter Content verringert die Bounce-Rate

Wenn ein Besucher die Website öffnet, möchte er eine schnelle Antwort auf seine Frage. In der Branchenanalyse haben wir den Fokus auf das Keyword „Laufschuhe“ gelegt. Eine Kategorieseite zu diesem Thema sollte also nicht nur die einzelnen Produkte strukturiert darstellen. Die Seite sollte ebenso Informationen über die Laufschuh-Typen, die Größenermittlung oder auch wichtige Merkmale eines Laufschuhs beinhalten. Die Analyse zeigt, dass sich bis dato nur wenige Online-Shops mit der Content-Optimierung beschäftigt haben. Meist fehlen Texte vollkommen, sowohl auf der Kategorie- als auf der Produktseite, oder es befindet sich nur ein kurzer Absatz zum Thema auf der Seite. sportscheck.com findet eine geschickte Lösung, um alle Zielgruppen anzusprechen. Am linken Rand der Seite befindet sich eine erste Informationsquelle über die Qualität, die Sportart sowie das Design der Schuhe. Wer ans Ende der Seite scrollt, findet dort weitere Auskünfte über das Material, die Dämpfung sowie die Pflege der Laufschuhe.

Bei der Content-Optimierung ist die Kombination des User-Interesses mit den Interessen des Unternehmens ein wichtiger Faktor.

Um dieses Themenfeld gut abzudecken, empfiehlt sich ein Brainstorming mit allen Beteiligten. Ebenso helfen Online-Tools wie „Answer the Public“ oder das „W-Fragen-Tool“ bei der Recherche und Definition der Inhalte.

Zeit ist Geld

Ein strukturierter Aufbau einer Website im E-Commerce hat durchaus seine Vorteile. Jedoch funktioniert das nur, wenn auch die technische Komponente im SEO betrachtet wird. Googles Doktrin „Make the Web faster“ richtet sich somit an Websitebetreiber, die Ladezeit zu verringern und somit Nutzer auf ihrer Seite zu halten. Seit langem gelten die Ladezeit und die dadurch erzielten Resultate als Ranking-Faktor.

(Quellen: webpagetest.org, gtmetrix.com)

In unserem Test haben wir die Schnelligkeit der Homepage jedes Online-Shops überprüft. Das Ergebnis ist der Durchschnittswert aus drei Versuchen. Die Ladezeiten sind bei allen Shops relativ hoch, was sich auf die Datenmenge zurückführen lässt. Viele Bilder, die teils nicht komprimiert sind, erhöhen den Pagespeed ungemein und verringern somit das Nutzererlebnis. Die einzige Seite, die in diesem Test punkten konnte, ist sportbedarf.de. Die Datenmenge ist hier zwar relativ hoch, jedoch wird http2, ein schnelleres Übertragungsprotokoll, verwendet. Dadurch lässt sich die Datenmenge kompensieren und die Seite baut sich schnell auf.

Die Faceted-Navigation ist ein weiterer Faktor, der hohe Potenziale schafft. Hiermit entstehen viele verschiedene Keyword-Kombinationen, die so meist nicht im Online-Shop aufgegriffen werden können. Mithilfe der Faceted-Navigation entsteht auf sportscheck.com beispielsweise die Keyword-Kombination [Schuhtyp] + [Marke] + „Laufschuhe“.

(Quelle: sportscheck.com)

Fazit der SEO Branchenanalyse

Die untersuchten Online-Shops zeigen deutliche Optimierungspotenziale auf. Bei einer Betrachtung des spezifierten Keyword-Sets wird deutlich, dass auch kleinere Shops im stark umkämpften E-Commerce-Wettbewerb mithalten müssen und können. Weitere Potenziale sind:

  • Nutzung des Übertragungsprotokolls http2
  • Semantische Auszeichnungen
  • Nutzung der Faceted-Navigation
  • SEO-optimierte Inhalte

1 Kommentar

  1. Decathlon ist gerade mächtig dabei eine „Community“ aufzubauen und dem Online Markt noch stärker in den Fokus zu nehmen. Neben dem Werbespot werden auch Kooperationen mit anderen Medien geschlossen. Da dürfte es in Zukunft noch etwas wachsen.

Antwort hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Fans