Recap InReach 2018

Vergangene Woche fand in Berlin die seit drei Jahren bestehende Influencer Konferenz InReach statt. In den historischen Bolle Festsälen gaben namenhafte Influencer Einblick in ihre Arbeit und Marketing-Experten Tipps für erfolgreiche Kampagnen.

Keynote: YouTube Creator Rewinside im Talk mit Oguz Yilmaz

Eröffnet wurde die diesjährige Inreach mit einem Talk zwischen dem Gaming YouTuber Rewinside (Sebastian Meyer) und Oguz Yilmaz, Gründer der digitalen Kreativagentur whylder und ehemaliges Mitglied des Comedie Trios Y-Titty. Rewinside (auch Rewi genannt) ist seit 2013 auf YouTube aktiv und erfreut sich einer sehr großen Community von 2,5 Mio. Abonnenten. Zudem folgen ihm 1,5 Mio. Follower auf Instagram und 1,3 Mio. auf Twitter.

Im Gespräch mit Oguz betont der YouTuber jedoch, dass es nicht zwangsläufig immer Sinn macht auf allen Social-Media-Kanälen vertreten zu sein. So steckt seine große Leidenschaft in YouTube. Instagram hingegen nutzt er für Content abseits des Gaming Bereichs. Auf mehreren Social-Media-Kanälen aktiv zu sein ist also nur dann ratsam, wenn man seinen Followern einen Mehrwert bieten kann. Für Rewi ist YouTube die beste Plattform um sich selbst zu verwirklichen. Allerdings weist er darauf hin, dass mit einer solch großen Reichweite die Vorbildfunktion nicht unterschätzt werden darf, weshalb man immer drauf achten sollte was man in den Videos sagt um einen „Shitstorm“ zu entgehen.

Entgegen vielen Vorurteilen, die es über YouTuber gibt, ist es Rewi wichtig, seinen Pflichten als Selbständiger nachzugehen und seine Finanzen, Steuern & Co. stehts im Griff zu haben. Nur so lässt sich YouTube auf einer professionellen Ebene betreiben. Abschließend gibt der gelernte Immobilienkaufmann noch den Rat auf den Weg, sich „YouTuber“ nicht als Berufsziel zu setzten, da sonst die nötige Passion zum Medium verloren geht.

Germanys Next Topmodel auf Instagram: Von 0 auf 2,5 Mio. Follower in 4 Monaten

„TV hat im Onlinemarkt etwas aufzuholen.“ Das waren die einleitenden Worte von Carsta Maria Müller – Director Social Media bei ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH. Mit der TV-Sendung Germanys Next Topmodel ist ProSieben die Aufholjagt deutlich gelungen und erzielt somit rund 60 Millionen an generierter Reichweite pro Woche.

Sich die Sendung im Fernsehen allein anzuschauen reicht heutzutage nicht mehr aus. User sollen auch in der Presse, über Merchandise-Produkte und auf den Social-Media-Kanälen mit der Marke „GNTM“ in Kontakt treten. Jedes Jahr bewerben sich neue Kandidatinnen für die Show, die für GNTM eigenständige Brands darstellen. Die Social-Media-Kanäle der Top 30 Kandidaten werden von ProSieben aufgebaut und gleichermaßen bespielt. Im Laufe der Zeit kristallisieren sich dann die „Cherries“ heraus, die eine reelle Chance als zukünftige Social Media Stars haben.

GNTM Kandidatinnen 2017

Doch was sind die „Must-Haves“ potentieller Influencer?

  • Authentizität
  • Persönlichkeit, die überzeugt
  • Unique „Macke“, die bei den Zuschauen haften bleibt
  • Ein gewisses Storytelling- / Social-Media-Gespür
  • Mitteilungsbedürfnis
  • Ausdauer

Während der letzten GNTM-Staffel wurde von ProSieben Content für insgesamt 11.000 Posts & Stories auf Instagram erstellt und geteilt, was einen immensen Einfluss auf die Followeranzahl der Kandidaten hatet. Zudem wurden für die Top-Kandidaten GIFs erstellt, die mit 78 Millionen Views erheblich zur Reichweitengenerierung beitrugen und ihnen dabei verhalfen, sich eine eigene Medienpräsenz aufzubauen. Somit können Kandidaten, die in der Show nicht weiterkamen am Ende als Influencer herausgehen können. Denn nur eine kann Germanys Next Topmodel werden, aber viele können Influencer werden.

Podcast Influencer: Wie Podcasts frischen Wind in das Influencer Marketing bringen

Philipp Westermeyer zählt mit seinem OMR Podcast zu Deutschlands bekanntesten Podcastern. In seinem Vermarktungsnetzwerk „Podstars“ arbeitet der Macher der Digital Marketing Plattform Online Marketing Rockstars mit ausgewählten Podcastern und Experten zusammen und bringt so Advertiser und Podcaster zusammen.

Der deutsche Podcast Hörer

Die Anzahl an wöchentlichen Listeners des OMR Podcasts liegt laut Philipp bei 45.000. Seine Zielgruppe beschreibt er scherzhaft als genaues Gegenteil der „bisschen dummen und bisschen fetten“ Zielgruppe von ProSieben.

In den USA nutzen bereits mehr Menschen Podcasts, als Twitter. Auch in Deutschland erleben Podcasts mit mehr als 10 Mio. Hörern pro Woche einen Boom. Mit Podcasting wird eine neue Nutzungsmöglichkeit geschaffen, die nicht mit Instagram, TV oder anderen Formaten konkurriert. Die Nutzer hören Podcasts beispielsweise während dem Zähneputzen oder im Auto auf dem Weg in die Arbeit, also in Zeiten, in denen sie die anderen Kanäle nicht nutzen würden.

5 Gründe, warum sich Podcasts bereits 2020 zu einem Milliardenmarkt entwickeln könnten:

  1. Der Trend geht klar zum Medienkonsum on Demand (wie bspw. Netflix und Spotify)
  2. 88 % der Nicht-Hörer haben Podcasts noch nie genutzt – wer einmal hört, bleibt dabei
  3. Ease of use durch die bereits vorinstallierte Podcast-App
  4. Überdurchschnittlich gute Content-Qualität
  5. Nahezu keine Produktionskosten, der Kapitaleinsatz kann somit in die Streuung fließen

Aktuell ist es noch schwer, innerhalb der App auf seinen Podcast aufmerksam zu machen und ihn groß aufzuziehen, da es noch keine „Endecken-Funktion“ gibt. Auch ist es noch nicht möglich, Paid Content zu kreieren, da hierfür noch keine Plattform vorhanden ist. Audible Channels bietet zwar die Möglichkeit, Podcasts hinter einer Paywall zu platzieren, jedoch ist das aktuell noch eine Lösung auf Umwegen. Damit sich Philipp Westermeyers Prognose bewahrheitet, müssen neue Distributionswege geschaffen werden, sodass sich der Markt monetarisieren und damit festigen kann.

WWE Insights: Social Media & Influencer Marketing Strategien zum Aufbau einer globalen Fanbase

Stefan Kastenmüller, Europachef bei WWE Germany gewährte einen Einblick in die internationale Social Media Strategie des Unternehmens. Der Unterhaltungskonzern erstellt insgesamt jährlich 1.500 Stunden Content in den sozialen Netzwerken und erreicht dabei 900 Mio. Follower über alle Kanäle. Darunter zählt der Wrestler John Cena zu den meist gelikten Athleten in Amerika.

Für jeden Social-Media-Kanal wird ein gezielter Content erstellt. So spielt Twitter eine wichtige Rolle beim Story Telling der Serien wie z.B. „WWE Raw“. Vor jedem Kampf veröffentlichen die Kontrahenten einen provokanten Post über ihre Gegenspieler, um die anstehende Show anzuheizen. YouTube ist für das Unternehmen der zweit größte Kanal und zugleich der größte Sportkanal überhaupt auf der Plattform. Anhand des Feedbacks in den sozialen Netzwerken und der Follower erstellt das Unternehmen für populäre Wrestler sogar eigene Soaps.

Zudem beobachtet die WWE Trends bei den Fans in den Sozialen Medien. So initiierten Fans den Hashtag #GiveDivasaChance, um Frauen bei der WWE eine größere Bedeutung einzuräumen. Der Hashtag ging viral und am Ende reagierte Vince McMahon CEO der WWE persönlich auf Twitter und versicherte, dass auf den Wunsch der Fans eingegangen wird. Kurz darauf erhielten die Frauen des Sport-Unterhaltungs-Unternehmen ihre eigene Serie.

Weiter zeigt Stefan Kastenmüller auf, dass jedes Land einen eigenen Social-Media Manager hat. Hintergrund ist, das jedes Land unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen an die Shows hat. Zudem kann auf aktuelle Geschehnisse eingegangen werden. Des Weiteren werden zu Events und Shows lokale Influencer eingeladen, die ihre Erlebnisse über ihre Social-Media Accounts festhalten. Darüber hinaus gab es auch Kooperationen mit anderen Sportarten wie z. B. mit dem italienischen Fußballklub Juventus Turin auf YouTube, um auch Fußballfans für Faszination des Wrestlings zu gewinnen.

Talk mit Michael Schulz (Berlinstagram): Das Dreigespann aus Agenturen, Marken & Influencern

Michael Schulz, besser bekannt unter seinem Instagram-Namen Berlinstagram, sprach auf der InReach über seine Erfahrungen, die Entwicklungen der Branche und über seine Best Cases. Für seine über 90 Kunden ist der Hobby-Fotograf in den letzten vier Jahren in 35 Länder gereist.

Seine Erfahrung hat ihn gelehrt, dass viele Agenturen noch ein Bewusstsein dafür entwickeln müssen, welche Faktoren bei einem guten Foto miteinspielen. Denn nur wer alle Parteien versteht, kann erfolgreiche und authentische Kampagnen kreieren. Denn nicht nur die Ansprüche gegenüber den Influencern, sondern auch den Marken und Agenturen gegenüber sind enorm gestiegen.

Art of Movement Kampagne

Bei seinem best Case, der Art of Movement Kampagne mit Michelin, ist ihnen eine für alle Seiten zufriedenstellende Zusammenarbeit gelungen. Zeitgleich wurden sowohl auf Berlinstagram-, als auch auf dem Michelin-Account zwei Fotos veröffentlicht. Berlinstagram zeigt ein Gebäude von außen mit textlichem Verweis auf den Michelin Account, auf dem ersichtlich ist, was sich hinter diesem Gebäude verbirgt – ein zwei Sterne Michelin Restaurant. Indem man Michelin folgt und im Kommentar eine Person vertaggt, mit der man dort gerne essen würde, konnte ein Dinner-for-two gewonnen werden.

Durch diese Kampagne wurde sowohl Awareness geschaffen, als auch Follower und Engagement generiert. Durch den informativen, schön aufbereiteten Content und die Gewinnmöglichkeit wurde der nötige Mehrwert für den User geschaffen. Entstanden ist diese Kooperation aus einer gemeinsamen Zusammenarbeit mit einer Agentur, die Berlinstagram von Beginn an in den kreativen Prozess eingebunden hat und somit ein optimales Ergebnis hat.

Prozessoptimierungen im Influencer Marketing – Wie du Influencer Marketing Inhouse skalieren kannst

Linda Klimkeit von Fond of, einer Rucksackmarke aus Köln, zeigte in ihrem Vortrag Möglichkeiten auf, wie man Influencer Marketing stark skalieren kann und zugleich die zwischenmenschliche Beziehung zu den digitalen Meinungsführern nicht vernachlässigt.

9 Wege, das Influencer Marketing zu skalieren:

  1. Setze Team-Guidelines fest, um den gesamten Prozess zu vereinheitlichen und nutze Checklisten, die klar regeln, wann und wie kooperiert wird
  2. Nutze Analyse-Tools zum Follower-Zielgruppen-Abgleich, zur Fraud Detection und zur Engagement-Analyse
  3. Standardisierte Anfrageformulare reduzieren den anfänglichen Zeitaufwand enorm
  4. Automatisierte Nachfassmails, vordefinierte Q&As und individualisierbare Standardanschreiben entlasten die Mitarbeiter und steigern die Antwortrate
  5. Zielführende Briefings mit definierten Vorgaben schaffen klare Erwartungen auf beiden Seiten und steigern die Qualität
  6. Erstelle ein Scoring-Modell zur objektiven Bewertung der Kampagne auf Basis festgelegter KPIs
  7. Vernachlässige nicht das Bildrechtemanagement, um bei Nutzung von Social Media Ads und Pinterest abgesichert zu sein
  8. Vergleiche durch A/B-Tests, welche Mailings, Formulare und Anschreiben am besten ankommen
  9. Die persönliche Analyse im Nachgang sollte keinesfalls vernachlässigt werden

Um eine langfristige Beziehung zu den Influencern aufzubauen und sie für das Produkt zu emotionalisieren, bieten Influencer Events den idealen Rahmen. Zudem kann der dort erstellte Content in Form von Fotos, Stories und Beiträgen über das Event sinnvoll zum Branding eingesetzt werden.

Mit Branded Channels den Erfolg der eigenen Marke stärken

Nadine Scholl von HRA Pharma präsentierte gemeinsam mit Sarah Kübler, Gründerin der Influencer Marketing Agentur HitchOn, wie man mit einem innovativen Vermarktungskonzept Branded Channels auf YouTube betreibt. Ziel der Kooperation war es, junge Frauen über die Pille Danach aufzuklären, sowie Mythen und Ängste abzubauen.

Aus diesem Grundsatz ist der YouTube Kanal „Bedside Stories“ entstanden, der sich rund um das Thema Verhütung beschäftigt. In den wöchentlich erscheinenden Videos wenden sich die Moderatorinnen an ihre weibliche Kernzielgruppe um über die Pille danach und Verhütung zu sprechen.

Bedside Stories

Um für den Kanal Reichweite und Abonnenten zu gewinnen, wurden Influencer als Gäste eingeladen, die über ihre Erfahrungen berichten. Mithilfe von Cross-Promotion Videos integrierten die Influencer das Thema Pille Danach auf ihrem Hauptkanal bevor sie auf dem Kanal „Bedside Stories“ als Gast auftraten. Die Auswahl des richtigen Influencers spielte dabei eine entschiedene Rolle, da deren Zielgruppe mit der Kanal-Zielgruppe übereinstimmen musste. So konnte beispielsweise das Interview mit der YouTuberin „ness“ über 100.000 Views erreichen und wurde von der Community sehr positiv aufgefasst. HitchOn betreute die Drehs der Videos auf dem Kanal und unterstützten die Influencer bei der Konzeption und Produktion ihrer Videos auf dem eigenen Kanal.

Heute zählt der Branded Channel „Bedside Stories“ knapp 54.600 Abonnenten und veröffentlichte 138 Videos. Davon beschäftigten sich 49 Videos mit der Pille Danach und mithilfe der Influncer-Kampagnen wurden insgesamt 1,6 Millionen Views erreicht. Die Engagement Rate des Kanals liegt durch die Kooperationen bei 7,43 %.

Networking bei Pizza & Bier

Neben den interessanten und aufschlussreichen Vorträgen gab es natürlich auch jede Menge Gelegenheit, sich mit Marken und Influencern in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen. Auch aus den Gesprächen mit Bloggern und Influencern aus ganz Deutschland konnte man das ein oder andere Learning mitnehmen und zudem die beruflichen Kontakte zu bodenständigen, sympatischen Persönlichkeiten ausbauen.

IHRE UNTERSTÜTZUNG IM INFLUENCER MARKETING
xpose_web-70
xpose_web-98
Unsere Influencer Marketing Experten unterstützen Sie gerne!
Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf.
  • Fullservice Betreuung – komplettes Management Ihrer Kampagne
  • Qualitätssicherung & transparente Aufbereitung der Ergebnisse
  • Aufbau langfristiger Influencer Relations
Kontakt Influencer Marketing

Unsere Fans