Recap Contentixx und SEO Campixx 2017 Berlin

Vom 06. bis 12. März 2017 war es wieder soweit und die Campixx Week öffnete ihre Tore am schönen Müggelsee in Berlin-Köpenick. Abgeschieden von der hektischen Hauptstadt erwartete das SEO- und Content-Marketing-Team der xpose360 GmbH ein umfangreiches Tagesprogramm. In acht Räumen stellten Unternehmer, Wissenschaftler, Führungskräfte, Agentur- und Inhouse-Marketer Case Studies, Tipps und Tricks sowie die liebevoll genannten „Fuck-Ups“ der Branche vor.

Neben all dem Wissen durfte natürlich auch das Networking nicht fehlen. Vor, zwischen und nach den Vorträgen trafen sich die Teilnehmer bei Kaffee, Kuchen und Obst, um sich über die Arbeit und Privates auszutauschen.

Unser Team war ab dem 09. März vor Ort und hat sowohl am Programm der Contentixx als auch der SEO Campixx teilgenommen. Im folgenden Recap geben wir einen kurzen Einblick über die besuchten Vorträge.

Recap der Contentixx am 09. und 10. März 2017

International Content-Marketing am Beispiel GoEuro

Den Auftakt machte Torsten Rammrath, Content Marketing Lead bei GoEuro. GoEuro ist eine Plattform für Reiseinformationen – Streckenpläne, günstige Angebote, Traveltips, etc. Beim Vortrag erhielten die Zuhörer zehn hilfreiche Tipps und Tricks für internationales Content-Marketing. So sind beispielsweise ein gutes Stakeholder-Management sowie der Kontakt zu Journalisten extrem wichtig, um auf internationalen Blogs und Plattformen genannt zu werden.

Bei der Erstellung des Contents geht es um drei Dinge:

  1. Überschriften bereits in die Recherche integrieren.
  2. Inhalte in Reaktiv, Saisonal und Evergreen gruppieren.
  3. Die Themenvielfalt des Contents nutzen.

Acid Content vs. Content Asset

Thomas Mindnich ist Gründer der ITam GmbH und hielt einen Vortrag über Content-Audits. Er stellte Methoden und Scoring-Verfahren vor, um Inhalte datengetrieben zu bewerten und zu optimieren. So steht beim Information-Retrieval die Qualität der Texte an oberster Stelle. Diese definiert sich über den Informationsgehalt und den Schreibstil gleichermaßen. Thomas Mindnich erklärte, wie beispielsweise Stemming, also das Zurückführen der Wortvariationen auf ihren gemeinsamen Wortstamm, einen Text lebendiger macht. Google belohnt dies. Denn der Algorithmus ermöglicht das Natural-Language-Processing (NLP) der Suchmaschinen – Stoppwörter werden ausgeblendet und Sätze genauer analysiert.

Die folgenden Faktoren spielen nicht nur bei der Texterstellung eine wichtige Rolle, auch beim Content-Audit geben sie Aufschluss über die Qualität des Textes.

  • Long-Tail-Proximity
  • Sinnvolle Term-Distribution
  • Jeder Abschnitt beschäftigt sich mit einem anderen Thema
  • Priming und Framing

Geiler Content mit viel Liebe Was passiert nach sechs Monaten?

Die besten Ideen entstehen bekanntlich aus den eigenen Bedürfnissen. Ein Best-Practice-Beispiel zeigte Michael Schöttler, Gründer von papa.de, einem Magazin für werdende und bereits glückliche Papas. Die Idee wurde ausgereift und Michael Schöttler startete mit der Planung:

  • Konkurrenzanalyse und Vergleich der Sichtbarkeit bestehender Väter-Blogs
  • Zielgruppendefinition
  • Händische Kreation der vollständigen Website, inklusive der Ratgeberthemen
  • Suche und Briefing der Redakteure

Nun ging es an den Outreach. Die Inhalte wurden über Social Media geteilt und nach wenigen Wochen wurde papa.de zum größten Magazin für werdende Väter – und Mütter. Neben Social Media beschäftigte sich Michael Schöttler auch mit der klassischen PR und gab Pressemeldungen für Journalisten über die DPA bekannt. Stand jetzt, sechs Monate später, gibt der Gründer Interviews für große Zeitschriften und TV-Magazine.

Das Beispiel beweist: Wer viel Liebe in seinen Content steckt, wird entsprechend belohnt!

Mehr Conversions mit und durch Content

Traffic oder Conversion – was ist wichtiger? Mit dieser Frage eröffnete Jörg D. Krüger, Gründer der ConversionBoosting GmbH, seinen Vortrag. Unternehmen erzielen Conversion durch relevante Inhalte und sinnvolle weiterführende Angebote. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Nutzer angelockt werden und somit der notwendige Traffic auf der Website entsteht. Jörg D. Krüger stellt dazu eine gewagte These auf: SEO ist Manipulation. Denn Unternehmen möchten mit ihren Websites ranken und andere Wettbewerber ausstechen. Guter Content ist also das nennenswerte Mittel und sollte diese fünf Elemente beinhalten:

  1. Auffangen
  2. Informieren
  3. Überzeugen
  4. Begeistern
  5. Führen

Ebenso wichtig ist die richtige Menge an Informationen, ergo: So wenig Text, wie möglich – so viel, wie nötig! Knappe und informative Texte, die einfach zu lesen sind und sinnvoll strukturiert sind. Innerhalb der ersten fünf bis zehn Sekunden muss der Leser vom Content überzeugt sein. Ist der erste Schritt geschafft, ist die Conversion garantiert!

Social Media Influencer Kampagne zu X-Mas 🎅

Dennis Sohm, Online Marketing Manager bei smartphoto, und Stefan Rudolph, Veranstalter der Campixx Week 2017, gaben den Teilnehmern ein Best-Practice-Beispiel anhand einer Social-Media-Influencer-Kampagne zu Weihnachten. Die Idee bestand darin, Leads zu generieren sowie das Wachstum der Community und das Engagement zu stärken. Mit dem Thema „Weihnachten und Backen“ stand das familiäre Umfeld im Vordergrund, wodurch die Personas erstellt und Themen abgestimmt wurden. Die Marketer erstellten einen Redaktionsplan und stimmten das Wording auf die entsprechenden Kanäle ab. Anhand dessen wurden Blogbeiträge und Gewinnspiele veröffentlicht und diese über die Influencer gestreut. Das Ergebnis: 40 % mehr Fans auf Facebook, mehr Interaktionen und vor allem – eine enorme Reichweiten-Steigerung!

Content-Marketing entlang der Customer-Journey

Olaf Kopp, Marketer bei der Aufgesang-Agentur, vermittelte eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine strukturierte Customer-Journey. Die Grundlage der Konzeption sind Personas, welche die Zielgruppe definieren. Mithilfe dieser Informationen erfolgt eine Themen-Recherche. In welcher Customer-Journey-Phase steht die entsprechende Landingpage und welche Fragen sollen dabei beantwortet werden? Anhand dessen erfolgt die Keyword-Recherche und ein umfangreiches Mapping wird erstellt. Dies dient als Basis für den Redaktionsplan, das Navigationsmenü sowie die Content-Erstellung. Wurde der Content veröffentlicht, werden die Inhalte über geeignete Kanäle und Touchpoints verbreitet.

Ohne Ziel kein Erfolg – Markenpositionierung, Reflektion, Storytelling

Was ist eigentlich das Ziel beim Content-Marketing? Diese Frage steht zwar oft im Mittelpunkt, doch eine genaue Antwort darauf gibt es selten. Stephanie Beck, Geschäftsführerin von AllesEinhorn, legte in ihrem Vortrag den Fokus auf die Datenerfassung und Datenanalyse. Vor Beginn einer Content-Marketing-Strategie müssen Markenidentität und -positionierung definiert werden. Zahlreiche Kanäle bieten Unternehmen und ihrem Produkt eine „Marketing-Spielwiese“, die es zu nutzen gilt.

Die AllesEinhorn-Gründerin verwies zudem auf die Nutzung von Google AdWords. Über das Google-AdWords-Remarketing können Daten gesammelt und analysiert werden. Ebenso dient dies der Analyse der tatsächlichen Suchbegriffe, welche in hochwertigem Content verarbeitet werden können.

Content-Produktion aus der Praxis: Von der Idee zum Inhalt

Mit einer Idee einen relevanten Inhalt erzeugen klingt zunächst einfach, doch gibt es dabei vieles zu beachten. Niels Dahnke, Head of SEO bei Madsack, zeigte den Teilnehmern der Contentixx 2017 auf, was bei der Content-Produktion alles zu beachten ist. Eine Inhouse-Content-Marketing-Abteilung kann seine Redakteure auf die Markenidentität detailliert briefen. Werden die Texte jedoch zugekauft, ist die Qualitätssicherung umso wichtiger. Dabei umfasst das Korrekturlesen nicht nur das Prüfen der Rechtschreibung und Grammatik. Auch die Plagiatsprüfung und ob der Text zum Briefing passt, gehörten dazu.

Ist der Text veröffentlicht, ist die Arbeit noch nicht zu Ende. Anhand von Rankings und Analysen werden die Texte angepasst und optimiert. Aktuelle Trends lassen sich aufgreifen und neue Verlinkungen werden erzeugt.

Recap der SEO Campixx am 11. und 12. März 2017

Direkt im Anschluss an die Contentixx findet die SEO Campixx statt. Diese gehört seit Jahren zur SEO Szene und ist für viele SEOs das Klassentreffen schlechthin. Auch in diesem Jahr gab es wieder spannende Gespräche und tolle Vorträge. Wir möchten euch einige interessante Vorträge vorstellen und die SEO Campixx Revue passieren lassen.

Conversion Optimierung für SEO Landingpages

Nils Kattau gab in seiner sehr gut besuchten Session einen stark reduzierten aber dennoch aussagekräftigen Einblick in die Basics der Conversion Optimierung.

Sein Vortrag beinhaltete alle wichtigen Punkte der Conversion Optimierung für SEO Landingpages. Vom Aufbau des Menüs und des Contents generell, über Vorteilskommunikation bis hin zum Social Proof und Trust Elementen sind alle Themen abgeklopft und durch hilfreiche Tipps angereichert worden. Natürlich hat er zum Schluss auch noch 1-2 Sätze über das Design und Conversion Element verloren.

Insgesamt ein sehr interessanter Vortrag, der nochmal die Basics übersichtlich zusammengefasst und ins Gedächtnis gerufen hat. Nils Kattau bestach darüber hinaus natürlich mit seiner witzigen und unterhaltsamen Art, sodass jeder auf seine Kosten kam.

SEO – Cash & Run – Thomas Mindnich

Mit termlabs.io bringt Thomas ein neues interessantes Tool auf den Markt. In seinem Vortrag stellt er typische Praxisbeispiele dar, warum man die Content-Erstellung neu denken und den Fokus bei der Produktion anpassen sollte. An typischen Text-Beispielen zeigt er, wie viele Inhalte im Netz existieren, die keinen Mehrwert bieten und sinnlos Keywords im Text platzieren.

Mit Prozess-Abläufen veranschaulicht er, dass Handlungsempfehlungen immer auf Analysen basieren und dieser Workflow stets angewendet werden sollte.

Google Search Console – Sebastian Erlhofer

Sebastian wollte ursprünglich etwas zum Thema Mitarbeiterführung in Agenturen erzählen, hat sich jedoch überreden lassen und referierte über die Google Search Console. Mit seinem Tool serplorer.com ist er tief im Thema und beschäftigt sich intensiv mit der Search Console API.

Folgende Tipps und Fakten stellte er vor:

  • In der Search Console werden pro Tag maximal 1000 URLs erfasst. Bedeutet, dass je nach Größe der Domain eventuell nicht alle Daten verfügbar sind.
  • Ladet regelmäßig die Berichte herunter. Dadurch stellt Google mehr Daten zur Verfügung.
  • Die Funktion „URLs entfernen“ in der Search Console entfernt die URL nicht aus dem Index sondern blendet diese nur aus. Das gilt es bei der Funktion zu beachten.
  • Nettes Tool um URLs im Bulk zu entfernen: Google Bulk URL Remover (github)

Wer sich intensiv mit der Search Console und API auseinander setzt, kam bei diesem Vortrag auf seine Kosten. Für alle, die nicht so tief einsteigen können, gibt es das empfehlenswerte Tool „serplorer“.

Pagespeed Site Clinic – Gregor Meyer

Wie der Name bereits sagt, ging es in diesem Panel um eine Siteclinic. Alle, die sich mit dem Thema Ladezeiten auseinandersetzen möchten, konnten eine Website zur Analyse bei Gregor einreichen. Gregor nahm sich die Domains vor und gab live Tipps zur Pagespeed-Optimierung.

Achten auf das Critical Rendering, nutzt Critical CSS und packt wichtige Code-Elemente, die zum Rendering wichtig sind, direkt in den HTML Quellcode. Den Rest packt ihr in eine Datei. Im Idealfall die Dateien am Ende des Quellcodes laden.

Folgende Erkenntnisse kann man aus der Siteclinic ziehen:

  • Optimiert eure CSS und JS Dateien: Unused CSS, Critical CSS & legt eure Dateien zusammen, wenn möglich
  • Komprimiert eure Bilder: z.B. durch TinyJPG
  • Nutzt Tools wie webpagetest.org, Pingdom

Local SEO like a Pro 😎

Google hat vor einiger Zeit das Statement abgegeben, die Entfernung zum Suchenden sei neben der Relevanz und der Bekanntheit eines Unternehmens der Ranking Faktor Nummer 1 in der lokalen Suche. Hans Jung von OneAdvertising hat sich diese Aussage mal etwas genauer angeschaut und festgestellt, dass hier noch einige Ungereimtheiten auftauchen. Anhand der Beispielsuche „Supermarkt“ analysierte er das Rankingverhalten der einzelnen Anbieter wie Tengelmann, Rewe und Edeka und zeigte anschaulich auf, wieso eine kürzere Entfernung zum Suchenden nicht dazu führt, besser gerankt zu werden.

Seine Analyse führt zu dem Schluss, dass selbst bei einer besseren Kundenbewertung und einer höheren Relevanz des MyBusiness Profils nicht unbedingt der Supermarkt, der die geringste Entfernung zum Suchenden aufweist auf Position 1 ranked. Es wurde auch darüber diskutiert, ob ein Supermarkt an einer befahrenen Straße generell bessere Chancen auf ein gutes Ranking hat, dies konnte aber nicht final geklärt werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Hans Jung einen sehr spannenden und informativen Vortrag vorbereitet hat und man konnte deutlich an der anschließenden Diskussion erkennen, dass das Thema Local SEO immer noch Fragen aufwirft und Unsicherheiten bei den SEOs hervorruft. Es konnte abschließend keine konkrete oder generelle Aussage darüber getroffen werden, inwieweit die Entfernung nun wirklich auf das Ranking einzahlt oder auch nicht.

SEO Hard Facts – Felix Meyer

Felix’ Vortrag „SEO Hard Facts“ war sehr spannend. Mit konkreten Praxisbeispielen sorgte er für viel Stoff für Diskussionen. Genau das macht die SEO Campixx so charmant. Erfahrungen austauschen, sich über Projekte unterhalten und neue Ansätze diskutieren. Er zeigte auf, wie sich fehlerhafte hreflang-Integrationen und URL Änderungen bei Redirects auswirkten. An Sichtbarkeits-, Keyword- und Traffic-Verläufen stellte er die sichtbaren Erfolge und Misserfolge dar.

Ein sehr guter Vortrag, der den Flair der SEO Campixx perfekt getroffen hat.

🐼 Analyse SPARWELT.de – Vom Pandafutter zum SEO-Gewinner des Jahres

Maximilian Muhr und Jan Achtermann zeigten in ihrer Session „Vom Pandafutter zum SEO-Gewinner des Jahres“ mit selbstgemalten Icons und Skizzen auf eine sehr charmante und kreative Weise, wie sie mit ihrer Seite sparwelt.de wieder auf Kurs gekommen sind, nachdem sie der Google Panda erwischt hatte. Das größte Problem bestand darin, dass aufgrund meist tages- oder wochenaktueller Angebote und Gutscheinaktionen sehr viele URLs aufgelaufen waren, die nicht mehr benötigt wurden. Zwar waren diese URLs nicht indexiert, aber dennoch 78% der Seiten intern verlinkt.

Schritt 1: Contentmaßnahmen  Aussortieren, besser strukturieren und Indexsteuerung optimieren („noindex“)

Schritt 2: Interne Verlinkung  Silos bilden und besser priorisieren

Die beiden wiesen außerdem darauf hin, dass gerade in dieser Branche negativ SEO in Form von Backlinkattacken sehr viel Schaden angerichtet hat. Ihr Tipp: Regelmäßiges Monitoring des Backlinkprofils und toxische Links direkt disavowen, um solche Angriffe direkt zu erkennen und dem entgegenzuwirken.

Die Kunst digitaler Verführung

„Optimiere nicht auf Keywords, sondern auf Ereignisse die gezielt eine neue Realität erzeugen“ – das war die Kernaussage von Karl Kratz. In seiner sehr gut besuchten Session verdeutlichte er den Zuhörern, dass es heutzutage darum geht die User digital zu verführen und nicht mit Reizen zu überfluten, die eh nicht wahrgenommen werden. Am Beispiel von Hundefutter wurde sehr simpel aber vor allem anschaulich gezeigt, auf was es heute wirklich ankommt, wenn man Conversions generieren möchte. Die drei wichtigsten Statements waren dabei:

 

  • Erhöhe die Aufmerksamkeit und lenke gezielt die Wahrnehmung auf das Wichtige.
  • Verändere die Realität deiner User
  • Erzeuge Resonanz = Bestätigung

Trotzdem der zur Verfügung stehende Raum bei weitem nicht für die interessierten Besucher ausreichte und die Temperaturen saunaähnliche Ausmaße annahmen, hat Karl Kratz sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und hielt einen kurzweiligen und sehr spannenden Vortrag, der zum Umdenken anregt.

Networking vom Feinsten

Im Anschluss an die Konferenztage fanden Networking-Veranstaltungen im Hotel Müggelsee statt. Ob beim Kickern, Poker-Turnier, „The Challenge“ oder einfach in einem Pooled-Force-Meeting über das gesammelte Wissen sprechen – hier war und ist sicher in den kommenden Konferenzen für jeden etwas dabei!

Fazit

Alles in allem boten die Contentixx und SEO Campixx wieder einmal ein umfangreiches und vor allem interessantes Tagesprogramm. Auch diejenigen aus unserem Team, die das erste Mal die Konferenz besuchten wurden nicht enttäuscht – spannende Vorträge und neue Kontakte machten die Tage zu einem freudigen Aufenthalt.

Wir bedanken uns dafür bei den Veranstaltern und freuen uns auf das neue Konzept der Campixx Week 2018!

Weitere interessante Rückblicke:

http://apexmedia.de/was-die-experten-auf-der-campixx-2017-wirklich-denken/
https://www.eisy.eu/das-grosse-finale-campixx-week-2017-recap-ein-herz-fuer-omtalk/
https://www.clicks.de/blog/seo-campixx-2017-recap
https://www.sblum.de/seocampixx

Antwort hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Fans