Neue Abrechnungs-Regeln für Video-Werbung auf YouTube

Künftig wird schon ab 10 Sek. abgerechnet, statt ab 30!

Google möchte die Abrechnungskriterien für „TrueView for Action“-Videoanzeigen ändern, wie das Unternehmen Mitte Oktober bekannt gab.

In diesen YouTube Werbeanzeigen werden während und nach dem Video passende Call-to-Actions eingeblendet, um den Nutzer durch eine Handlungsaufforderung wie zum Beispiel „Mehr erfahren“ oder „Jetzt registrieren“ letztlich zum Kauf anzuregen. Interagiert ein Nutzer durch diese Call-to-Actions mit der Anzeige, zahlt der Werbetreibende.

Für Nutzer, die nicht mit der Anzeige reagieren, mussten Werbetreibende erst dann bezahlen, nachdem das Werbevideo mind. 30 Sekunden oder länger angesehen wurde. In Zukunft soll eine Abrechnung schon nach 10 Sekunden Abspieldauer stattfinden.

Eine weitere Neuerung soll es auch bei den Kriterien für Conversions geben. Nutzeraktionen gelten zukünftig nur noch als Conversions, wenn sie innerhalb von 3 Tagen auf die gesehene Werbeanzeige folgen. Bisher betrug dieser Reaktionszeitraum 30 Tage.

Durch diese Änderungen können Werbetreibende laut Google den Einfluss ihrer Video-Anzeigen auf den Nutzer besser erkennen, Conversions genauer messen sowie Reportings aktueller gestalten. Allerdings ändert sich dadurch auch die Grundlage für die Berechnung der Werbekosten. Werbetreibende sollten dabei mit steigenden Kosten rechnen.

https://support.google.com/google-ads/answer/9149284

Unsere Fans