Interview mit Marcel Albig – Digitaler Media-Designer

Marcel Albig ist ansässig im Fachbereich Mediengestaltung und seit September 2017 bei der xpose360. In der Agentur ist er für die Marketing-Unterlagen der xpose360 zuständig und unterstützt alle Abteilungen bei der Erstellung toller Videos. Im Interview erzählt Marcel mehr über seine Aufgaben und schenkt uns Einblicke in die Design-Welt.

Hallo Marcel :) Seit einem Jahr bist Du nun in der xpose360-Familie im Design-Team tätig. Möchtest Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen: Woher kommst Du? Wie bist Du nach Augsburg gekommen?

Marcel: Hallo :) Ich bin im schönen Schwabenländle (Göppingen) aufgewachsen, habe zwischendurch einen Stopp im Bayerischen Wald und zuletzt in Ulm gemacht. In Ulm habe ich bereits eine schulische Ausbildung im Medienbereich abgeschlossen und danach innerhalb eines Jahres mein Fachabitur absolviert. Allerdings wollte ich noch gerne eine berufliche Ausbildung machen und habe mich somit in der Bewerbungsphase in ganz Süddeutschland beworben. Das bayerische-schwäbische Augsburg wurde es schließlich und nun lebe ich schon seit über einem Jahr hier.

Wie stellst Du Dir den Look starker Websites vor, damit User eine einmalige Experience haben?

Marcel: Der Fokus muss in erster Linie auf dem mobilen Design liegen, denn 2018 liegt der Internetznutzungsanteil der Mobilgeräte bei 73 Prozent. Google hat dieses Jahr mit der Mobile-First-Indexierung begonnen und priorisiert daher verstärkt die mobile Variante.

Das Thema Ladezeiten ist ebenfalls wichtig. Innerhalb von max. drei Sekunden sollte die Website geladen sein, damit keine User abspringen. Die Conversion-Rate kann durch eine schnelle Website positiv beeinflusst werden. Aber auch Videohintergründe können die Aufmerksamkeit erregen und die Conversion-Rate erhöhen. Dabei sollte das Video kurz die wichtigsten Inhalte zeigen, um zu verhindern, dass der User weiterscrollt oder abspringt.

Weitere Tipps sind:

  • Gut durchdachte Typografie und Farben/Farbverläufe erregen auf einer Website Aufmerksamkeit.
  • Mikro-Animationen werden auch in Zukunft Teil einer Website bleiben. Diese Animationen sollen den User dazu animieren, mit der Website zu interagieren.
  • Es ist sinnvoll, A/B-Tests einzusetzen, um zu sehen, welche Designveränderungen an einer Landingpage besser bei den Usern ankommt.

Mit welchen Tools arbeitest Du? Welche kannst Du besonders empfehlen?

Marcel: Neben den alltäglichen Tools wie Photoshop, InDesign oder Premiere Pro arbeite ich auch mit Sketch.

Sketch fokussiert sich auf die Erstellung von Screendesigns, aber man kann das Tool auch für andere Aufgaben nutzen. Der große Vorteil von Sketch ist, dass es vektorbasiert ist. Ich kann meine Arbeitsabläufe schneller gestalten als z. B. in Photoshop. Sketch ist allerdings nur für OSX verfügbar. Eine Alternative für Windows-Nutzer ist Adobe XD, welches seit Frühsommer dieses Jahres sogar kostenlos verfügbar ist.

Welchen Aufgaben darfst Du tagtäglich im Design-Team nachgehen?

Marcel: Ich kümmere mich z. B. um unsere xpose360-Webseite. Ebenso bearbeite ich an unseren Broschüren und Flyer. Derzeit bin ich am Gestalten unserer neuen xpose360-T-Shirts und -Hoodies. Neben diesen internen Aufgaben kümmere ich mich aber auch um Bannerdesigns für unsere Kunden und die Gestaltung von Landingpages. Nicht zu vergessen ist das Fotografieren und Filmen bei internen und externen Projekten. Also ein vielseitiger Aufgabenbereich 😊

Auch außerhalb der Arbeit beschäftigst Du Dich mit Design. Möchtest Du unseren Lesern etwas über Deine Hobbys verraten? :)

Marcel: Ich fotografiere und filme leidenschaftlich gerne. Bei der Fotografie reizt mich die Nacht sehr, da man die vielen Lichter in Städten sehr schön ablichten kann und es mich immer wieder verzaubert. Außerdem habe ich eine eigene Webseite mit meinen Fotografien und Videos und versuche dadurch auch beim Thema Webdesign präsent zu sein.

Lieber Marcel, vielen Dank für das Interview – wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit! :)

Unsere Fans