Interview mit Kerstin Neissl – Manager SEA/PPC bei xpose360

Die SEA Abteilung der xpose360 wächst. Seit Anfang Oktober betreut nun Kerstin Neissl, Manager SEA/PPC, unsere Kunden bei der erfolgreichen Umsetzung von Online Werbekampagnen. Im Interview gibt sie einige Einblicke in ihre Arbeit.

Hallo Kerstin, es ist schön, immer wieder neue Gesichter in der xpose-Familie begrüßen zu dürfen :) Du unterstützt seit Anfang Oktober die SEA Abteilung – möchtest Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Kerstin: Vielen lieben Dank für die Einladung zu diesem Interview! Ich freue mich sehr, ein Teil vom xpose360 Team zu sein.

Nun ein paar Worte zu mir: Ich bin 27 Jahre alt und komme ursprünglich aus der Nähe von Wien, bin dort aufgewachsen und habe dort Medienmanagement studiert. Nach dem Studium war für mich schnell klar, dass es mich weg aus Österreich zieht und so bin ich nach München gegangen, wo ich zunächst als Projektleiterin in einer Eventagentur tätig war.

Wie bist du von der Eventbranche zum Digital Marketing Kanal SEA/PPC gekommen? Was fasziniert Dich am meisten an diesem Kanal?

Kerstin: Immer schon war ich sehr interessiert an digitalen Trends und den Möglichkeiten im Online Marketing. Ein zusätzliches Geschäftsfeld der Eventagentur für die ich tätig war, ist die Leitung eines Buchungsportals für Tagungshotels. Hier habe ich das Marketing übernommen und erste Google AdWords und Bing Ads aufgesetzt.

Schnell war für mich klar, dass mich die Möglichkeiten im SEA absolut faszinieren und ich mich darauf spezialisieren möchte. So hat es mich nach Augsburg verschlagen, wo ich für 3 Jahre in der PPC Abteilung von explido»iProspect tätig war. In dieser Zeit konnte ich viele Erfahrungen mit Kunden aus unterschiedlichen Branchen sammeln. Bei der xpose360 habe ich nun die Möglichkeit, unter anderem meine Kenntnisse im Bereich Analytics und Tracking weiter zu vertiefen. PPC Marketing hat den großen Vorteil, dass unsere Erfolge messbar und damit nachweisbar sind – das finde ich wahnsinnig spannend!

Customer Journey Tracking ist eine wichtige und spannende Vorgehensweise, die Wege der Kunden im E-Commerce zu verfolgen. Google Analytics verwendest Du tagtäglich für die Analyse und Optimierung deiner Kampagnen. Welche Möglichkeiten gibt es und wie gehst du hier vor?

Kerstin: Besonders gerne benutze ich das Attributions-Modellvergleichstool. Hierzu eine kurze Erklärung: Bis ein User eine Conversion durchführt, interagiert er oftmals mehrfach mit verschiedenen Anzeigen desselben Werbetreibenden. Das Attributionsmodell bestimmt, welcher Wert jedem Klick für eine Conversion zugerechnet wird. So kann die Conversion z. B. nur dem letzten Klick zugerechnet werden oder es wird definiert, dass die Conversion auf mehrere Klicks verteilt wird, wobei der Anteil umso höher ist, je später der Klick erfolgt.

Zusätzlich zum gewählten Attributionsmodell, das in AdWords definiert wird, habe ich hier die Möglichkeit, die Verteilung der Conversions bei einem anderen Modell zu simulieren. Angenommen in Google AdWords werden die Conversions nur dem letzten Klick zugeordnet, so kann ich mir über dieses Tool ansehen, welche weiteren Kampagnen/Anzeigengruppen/Keywords an der Conversions beteiligt waren. Durch diese Informationen kann ich meine AdWords Kampagnen besser bewerten und anschließend optimieren.

Oft werden auch internationale SEA/PPC Kampagnen von den Kunden gewünscht. Ist dabei ein anderes Vorgehen nötig als bei deutschen Kampagnen?

Kerstin: Bei der Planung internationaler Kampagnen untersuchen wir zunächst das Potential der genutzten Plattformen des Ziellandes. Nicht überall sind Google und Bing die gängigsten Suchmaschinen, in Russland z. B. hat die Suchmaschine „Yandex“ sehr hohe Marktanteile.

Nach der Abstimmung dazu, welche Plattformen beworben werden sollen, geht es darum, eine geeignete Konto- bzw. Kampagnenstruktur zu finden. Hierbei spielen Budgetvorgaben, aber auch die Übersichtlichkeit der Kampagnen, eine Rolle. Beim anschließenden Setup von internationalen Kampagnen ist es wichtig, die vorhandenen deutschen Kampagnen nicht einfach zu übersetzen, sondern zu lokalisieren. Einzelne Begriffe werden oft anders gebraucht und müssen deswegen an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden. Zur Optimierung der Ansprache über die Anzeigentexte führen wir außerdem regelmäßig A/B-Tests durch und werten diese aus.

Du bist sicherlich nicht ohne Grund zur xpose360 gewechselt. Was hat Dich bewegt, diesen Schritt zu gehen?

Kerstin: Mich im Bereich PPC noch weiter fortzubilden und meine bisher gesammelten Erfahrungen weiter auszubauen waren die Hauptgründe, weshalb ich mich für einen Wechsel entschieden habe. Schon im Vorstellungsgespräch hat mich die professionelle, aber gleichzeitig freundliche und offene Atmosphäre im Team überzeugt und ich bin sehr froh, diesen Schritt gewagt zu haben! 😊

Eine persönliche Frage zum Schluss: Was machst Du in Deiner Freizeit? Hattest Du bereits Zeit, alle Sehenswürdigkeiten in Bayern zu besuchen?

Kerstin: In meiner Freizeit bin ich gerne kreativ, besonders gerne mit natürlichen Materialien. Ob ich Aquarelle male oder etwas aus Holz oder Ton herstelle – ich mag den Bezug zur Natur und dem, was ich dort finden kann. Deswegen bin ich auch sehr gerne draußen und erkunde das schöne Bayern.

Alles habe ich bisher noch nicht besichtigt, etliche Städte und Ortschaften stehen noch auf meiner Liste!

Liebe Kerstin, vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit :)

Unsere Fans