Google Websuche: Bewertungen im Knowledge Graph

Schon seit einiger Zeit nutzt Google externe Bewertungen, um diese in der Google Suche auszugeben bzw. darzustellen. Bisher bediente sich Google nur an einigen Quellen, die sich auf unterschiedliche Bereiche fokussierten.
Die Bewertungen werden überwiegend für Produkte, Webseiten oder Filme verwendet.

Auf GoogleWatchBlog wird berichtet, dass ab sofort jeder Webmaster Bewertungen in den Meta-Daten der eigenen Website hinterlegen kann, um die Bewertungen zu beeinflussen. Diese Bewertungen werden demnach vom GoogleBot ausgelesen.

screenshot_20160913-083713
Knowledge Graph: Bewertungen aus dem Web (mobil)
2016-09-13_08-08-01
Bewertungen aus dem Web – Desktop-Suche

 

Die Bewertungen haben keinen Einfluss auf das Ranking, sondern eher Vorteile für die CTR (Klickrate). Das bedeutet, dass die Aufmerksamkeit bei Usern erhöht werden kann, auch wenn das Snippet nicht auf den ersten Positionen erscheint.

KOSTENLOSE SEO ANALYSE
lisa-purrucker-seo-teamleitung-xpose360
fabi-nesensohn-500×500
tina-münzer
sebastian-donners-500×500
antigone-dyckhoff-500×500
michael-czajka-500×500
Unsere SEO-Experten analysieren Ihre Domain – kostenlos und unverbindlich.
  • Analyse Ihrer Domain auf SEO Kriterien und SEO Tauglichkeit
  • Unverbindliche und kostenlose SEO Analyse
  • Jahrelange Erfahrung im SEO

Domain*

Wie werden die Bewertungen beeinflusst?

Auf GoogleWatchBlog wird von Meta-Tags im Header berichtet. Bisher ist dazu aber wenig bekannt. Nach ersten Recherchen und Vermutungen ist wohl von den semantischen Auszeichnungen die Rede.

Im ursprünglichen Artikel auf dem Google Webmaster Central Blog wird die Integration durch semantische Auszeichnungen beschrieben. Durch die Verwendung des Local Business oder Organization-Markups können die unterschiedlichen Quellen auf der Website ausgezeichnet werden. Hier müssen entsprechend  die „rating“-Properties verwendet werden. Die Daten können wie gewohnt über JSON-LD übermittelt werden oder z.B. im Microdata-Format.

Nähere Informationen bietet Google auf dem eigenen Developer-Bereich an. Zum Überprüfen des Markups bietet sich das Testing Tool von Google an.

 

Antwort hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Fans