Google Trusted Stores

Google Trusted Stores“ (deutsch: Google zertifizierter Händler) lässt sich am besten mit Produkten wie „Trusted Shops“ oder auch „eKomi“ vergleichen. Hier werden Online-Shops von Google auf deren Vertrauenswürdigkeit überprüft und bei Erfüllung der Anforderungen mit einem Sigel ausgezeichnet. Google bietet hierbei einen Käuferschutz bis zu einem Wert von 1000€. Ein bedeutender Unterschied zu anderen Zertifikaten ist, dass „Google zertifizierter Händler“ stand jetzt noch kostenlos ist. Das könnte in jedem Fall Einfluss auf die Verbreitung haben, da diese Sterne-Auszeichnungen auch in den AdWords Anzeigen ausgegeben werden – Stichwort „Klickrate“. Ich habe mich in den vergangenen Tagen etwas ausführlicher mit dem Thema beschäftigt und die Inhalte mehrerer Seiten ein wenig für euch zusammengefasst:

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. In welchen Ländern ist Google Trusted Stores bereits verfügbar?
  2. Wie kann ich an Google zertifizierte Händler teilnehmen?
  3. Was sind die Voraussetzungen für eine positive Prüfung?
  4. Welche weiteren Bedingungen müssen vom Shopbetreiber erfüllt werden?
  5. Wo wird die Google Trusted Stores-Kennzeichnung sichtbar?

In welchen Ländern ist Google Trusted Stores bereits verfügbar?

  • Großbritannien (UK)Welt Karte Google Trusted Stores
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Australien
  • Japan
  • USA

Wie kann ich an Google zertifizierte Händler teilnehmen?

Um am Google Programm „Google zertifizierte Händler“ teilnehmen zu können ist es notwendig sich ein entsprechendes Profil anzulegen. Jetzt Profil anlegen

Solltet ihr mehrere Onlineshops betreiben, müsst ihr für jeden Shop ein eigenes Händler-Konto anlegen. Ein Onlineshop in mehreren Ländern kann hingegen über ein Profil verwaltet werden.

Nach Erstellung des Kontos ist eine technische Integration erforderlich. Die Anleitung dazu befindet sich dann im Händler-Konto. Hier eine Übersicht der To-Dos von Google

Nach der Registrierung wird von Google innerhalb von 30-90 Tagen geprüft, ob der Shop für die Teilnahme an dem Programm geeignet ist. Sobald eine Freigabe erfolgt ist, wird man von Google benachrichtigt.

Was sind die Voraussetzungen für eine positive Prüfung?

Google unterteilt die Bewertung in mehrere Bereiche:

  1. Nutzererfahrung
  2. Sicherheit & Schutz
  3. Richtigkeit
  4. Transparenz & Datenschutz
  5. Eingeschränkt zulässige Produkte und Dienstleistungen
  6. Urheberrecht & Fälschungen
  7. Google Marke

In der nachfolgenden Tabelle findet ihr eine grobe Zusammenfassung der Punkte. Wer sich gerne im Detail informieren möchte, findet alle Informationen hier

Bewertungsbereich NICHT erlaubt
Nutzererfahrung Seiten, die Inhalte spiegeln, auf geparkte Domains verweisen oder eure Seiten nur zum Bewerben von anderen Seiten/Produkten/Dienstleistungen verwenden („Arbitrage“)
Sicherheit & Schutz Gaming, Phishing, Verkauf kostenloser Produkte und amtlicher Dienstleistungen, irreführende Behauptungen wie „Schnell reich werden“, irreführende Geschäftsmodelle, Malware, zurückgerufene Produkte, gefährliche Materialien (mit Ausschlüssen wie Batterien, Leuchtstofflampen, etc.), Spam Techniken, alles was gegen Webmaster-Richtlinien verstößt
Richtigkeit Fehlerhafte Bestandsverfügbarkeit, falsche Angabe des Versandzeitpunkts, Auffordern/Beeinflussen zu positiven Bewertungen bei Google Trusted Stores
Transparenz & Datenschutz Wesentliche Tatsachen falsch darstellen, andere Händler falsch darstellen, Darstellen einer speziellen Partnerschaft zu Google, Darstellung von Partnerschaften mit unbeteiligten Dritten, Webseiten die nur dazu da sind, personenbezogene Daten zu sammeln, Missachtung lokaler Gesetze, untransparente Abrechnungs- oder Preismodelle, schädliche oder störende Software für Nutzer, keine AGBs, keine Datenschutzerklärung, Speicherung personenbezogener Daten ohne SSL, Angebote die eine Mindestzahl an Kunden erfordern für die Aktivierung o.ä.
Eingeschränkt zulässige Produkte und Dienstleistungen Alkohol eingeschränkt zulässig, sexuelle oder erotische Dienstleistungen, sexuelle Handlungen mit Minderjährigen, Casinos und Glückspiel, gefährdete Tierarten, gefälschte Dokumente, Feuerwerkskörper, Gesundheit und Medizin (verschreibungspflichtige Arzneimittel, nicht freigegebene Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel, Abtreibung, verschreibungspflichtige Arzneimittel für Haustiere, Medizinprodukte, HIV Tests für den Heimgebrauch, heimliche Vaterschaftstests), menschliche Überreste und Körperteile, illegale Drogen, illegales Hacking, illegale Produkte, lebende Tiere, Immobilien, Spendensammlung, gestohlenes Eigentum, Vorrichtung zum Öffnen von Schlössern, Produkte zur Manipulation im Straßenverkehr, Tabakprodukte, Feuerzeuge, Waffen, Währungsgeschäfte
Urheberrecht & Fälschungen Produktfälschungen, Produkte zum Umgehen von Urheberrecht
Google Marke Unzulässige Prüfungshilfsmittel, Diskriminierung und Gewalt, Scientology (DE), heikle Themen (nach Einschätzung von Google), anstößige oder unangemessene Ausdrücke

Wie man der Tabelle entnehmen kann, gibt es sehr viele Einschränkungen, die aber den Meisten von Google AdWords bereits bekannt sein sollten, wenn es um das Thema geht „Was darf ich bewerben und was nicht?“. Bitte achtet bei den unterschiedlichen Ausschlusskriterien auch darauf, dass es in den verschiedenen Ländern oftmals Spezialregelungen gibt.

Welche weiteren Bedingungen müssen vom Shopbetreiber erfüllt werden?

Neben den genannten Ausschlusskriterien müssen außerdem auch klar definierte Leistungen des Shopbetreibers erbracht werden:

  1. Transaktionsvolumen: 600 Bestellungen in einem rollierenden Zeitraum von 90 Tagen
  2. 80% der Lieferungen müssen termingerecht beim Kunden eingegangen sein (rollierender 90-Tage-Zeitraum)
  3. Mindestbewertung von 4,0 sowohl bei der Google Zertifizierte Händler-Umfrage als auch bei der Google Shopping Verkäuferbewertung (ebenfalls innerhalb der letzten 90 Tage)
  4. Die Zahl der Personen, die den Google Zertifizierte Händler-Käuferschutz aktiviert haben und später ein Problem melden, darf nicht höher als 0,33% (1 von 300) in den letzten 90 Tagen sein
  5. Der Shopbetreiber hat max. vier Tage Zeit, Kundenbeschwerden zu lösen
  6. Die maximale Rückerstattung an die Shopkunden über Google darf 3500 € innerhalb des rollierenden Zeitraums von 365 Tagen nicht übersteigen
  7. Virtuelle Güter müssen entsprechend gekennzeichnet werden – ein Käuferschutz kann hier nicht erfolgen

Wo wird die Google Trusted Stores-Kennzeichnung sichtbar?

Am Beispiel von redcoon.de:

Standard-Ansicht:Google Trusted Stores redcoon

Im unteren rechten Bereich des Browsers wird das Google Trusted Stores Icon mit Schriftzug und Schaltfläche angezeigt. Dieses Icon ist, unabhängig von der Größe des Browser-Fensters, immer dort zu finden.

 

 

 

 

 

Nach Klick auf das Icon:Google Trusted Stores redcoon 2

Durch das Klicken auf die Schaltfläche wird ein kleines Fenster mit weiteren Informationen angezeigt, wie z.B. der Unternehmensname, die Sterne Bewertung und der Maximalbetrag des Käuferschutzes.

 

 

 

 

 

Nach Klick auf „Bewertungen“ in der SERP: Google Trusted Stiores SERP

Neben der Sternebewertung in den Suchergebnissen kann man auf das Wort „Bewertung“ klicken. Es öffnet sich dann die hier dargestellte Seite. Hier können bspw. Informationen wie aktuelle Sternewertung und -verteilung sowie weitere Bewertungs-Dienstleister eingesehen werden.

 

 

 

 

 

Fazit: Die Eintrittshürden sind mit 600 Sales in den letzen 90 Tagen in meinen Augen etwas hoch gewählt, da dieses kostenlose Produkt ja besonders für kleinere Shops attraktiv ist. Ansonsten finde ich das System sehr ansprechend und denke, es könnte mittelfristig in Deutschland erfolgreich werden.

 

Was denkt ihr? Gerne könnt ihr eure Meinung, Erkenntnisse, Erfahrungswerte in den Kommentaren posten :)

 

1 Kommentar

  1. Alexander Geißenberger 4 Jahren |Antworten

    Wirklich umfangreich & alles dabei, was man wissen muss :)

Antwort hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Fans