Recap Online Marketing Tag Wiesbaden

Am vergangenen Freitag, den 04.09., fand in Wiesbaden erstmalig der Online Marketing Tag statt: Eine umfassende Tageskonferenz zum Thema Online Marketing mit acht Hauptvorträgen und zwölf begleitenden Praxis-Workshops.

Als Location wählten Veranstalter Mario Jung und sein Team von Meine-Reichweite.de den Schlachthof in Wiesbaden. Eine tolle, ausgefallene Location, die man nicht unbedingt für eine Konferenz erwartet, die jedoch ein ganz besonderes Flair bat. Aber seht selbst:

Schlachthof Schlachthof2

Los ging es bereits um 08:00 Uhr mit der Registrierung und einem Frühstück, bevor der Schirmherr Florian Rentsch, Abgeordneter (FDP) des Hessischen Landtags, die Veranstaltung pünktlich um 09:00 Uhr mit seiner Begrüßungsrede eröffnete.

Content Marketing mit Trends

Den Start der Vortragsreihe machte Nicolas Sacotte von Contentking.de. Er zeigte dabei anschaulich, erst in der Theorie und dann anhand von vielen Praxisbeispielen, wie Unternehmen ihr Produkt oder ihre Dienstleistung durch den richtigen Aufhänger in eine interessante Story verpacken und so den perfekten Content erstellen können. Als Aufhänger eignen sich besonders aktuelle Trendthemen, da die Zielgruppe zum Zeitpunkt eines Trends besonders aufnahmefähig und sharefreudig ist.

Wichtig ist es hierbei für das Unternehmen, den Spagat zwischen Trend und Produkt zu schaffen. Zudem steht man bei aufkommenden Trends oftmals vor der Herausforderung, dass einem nur ein kleines Zeitfenster bleibt, um den Trend aufzugreifen.

OMT2015_WEB_WZ-0643
Nicolas Sacotte

So ist die richtige Planung für Content Marketing das A und O, um auch kurzfristig Ressourcen verfügbar zu haben. Ganz wichtig ist es im Vorfeld Ziele zu definieren, die man mit dem Content erreichen will. Generell sollte folgende Devise gelten: Weniger ist mehr! Content, der bei der Lösung eines Problems hilft, funktioniert und ist zielführend.

Als Paradebeispiele zeigte Nicolas einige Kampagnen, z.B. von Sixt, die es immer wieder schaffen, aktuelle Trends mit Ihrer Autovermietung zu kombinieren. Auch hatte er eine eigene Case Study dabei: #twitfahrzentrale – ein spontan entstandenes Projekt zu Mitfahrgelegenheiten während des Bahnstreiks. Innerhalb von wenigen Stunden hat Nicolas mit seinem Team dazu die Seite twitfahrzentrale.com erstellt und in wenigen Tagen mehr als 100.000 Visits und zahlreiche Auftritte im TV bekommen.

Auch Mirko Lange beschäftigte sich in seinem von vielen Besuchern mit Spannung erwarteten Vortrag „Strategisches Content Marketing“ mit dem Thema.
Er verdeutlichte dabei, wie wichtig ein strategisches Konzept für Content ist und dass jede Botschaft, die ein Unternehmen sendet, Content ist – also auch die Nachricht aus dem Support. Somit braucht jedes Unternehmen eine ganzheitliche Content-Strategie. Aufgrund des Überangebots an Content picken sich User genau den Content heraus, den Sie benötigen. Deshalb muss der Content als Produkt gesehen werden, das vermarktet werden muss, bevor es dabei helfen kann, Sales zu generieren.

OMT2015_WEB_WZ-0854

Durch die Präsentation von wissenschaftlichen Fakten und witzigen Folien gepaart mit viel Input hatte er die Aufmerksamkeit während seines Auftritts komplett auf seiner Seite.

E-Mail-Marketing beyond the Newsletter

Nico Zorn, Geschäftsführer der saphiron GmbH, stellte in seinem Vortrag Tipps und Tricks für den Ausbau von E-Mail-Marketing-Maßnahmen vor. Dabei gab er viele Best Practice Tipps preis, um den perfekten Newsletterversand vorzubereiten.

Hierzu ein Auszug:
– Optimalen Versandzeitpunkt wählen
– Aufmerksamkeitsstarke Betreffzeile
– PreHeader (2. Betreffzeile) optimieren und ebenso aufmerksamkeitsstark betiteln
– Low Commitment Call to Action Buttons, d.h. z.B. nicht „jetzt bestellen“, sondern „jetzt ansehen“
– Controlling einer Kampagne und daraus resultierend stetige Optimierung

Um eine Vielzahl von Anmeldungen für einen Newsletter zu generieren, sollte die Anmeldeseite ansprechend gestaltet sein und es sollten keine Hürden wie z.B. nicht lösbare Captcha Felder eingebaut sein. Zudem kann man den User durch einen Gutscheincode für eine Newsletteranmeldung incentivieren.

Affiliate Marketing als E-Commerce Treiber

Auch ich hatte die Ehre, auf dem Online Marketing Tag einen Vortrag über Affiliate Marketing zu halten. Dabei gab ich einen umfassenden Einblick in die Materie des Affiliate Marketing und erläuterte, wie man damit Traffic und folglich Umsatz generieren kann.

Romy

Zum Einstieg zeigte ich, wie sich der Kanal in den letzten Jahren vom geschlossenen System aus Affiliates und Advertisern zu einem Multichannel Vertriebskanal entwickelt hat.
Dass sich die Affiliate Branche weiterhin im Wachstum befindet, bestätigen aktuelle Hochrechnungen, denen zufolge die Werbeausgaben für Affiliate-Marketing im Jahr 2015 über 700 Millionen Euro betragen werden. Auch Zanox hat vor kurzem seine Halbjahresbilanz 2015 veröffentlicht. Dabei konnte im Vergleich zu 2014 im 1. Halbjahr bereits ein Umsatzwachstum von 14 Prozent erreicht werden.

Der Fokus meines Vortrages lag auf den unterschiedlichen Publishermodellen, die auf den einzelnen Touchpoints der Customer Journey einsetzbar sind. Ziel sollte es für jedes Unternehmen sein, mit möglichst vielen unterschiedlichen Publishermodellen, die potenzielle Kunden bei den einzelnen Kaufphasen ansprechen können, zusammenzuarbeiten. Im Folgenden einige beispielhafte Publishermodelle für die einzelnen Touchpoints:

– Aufmerksamkeit und Bedarfsweckung: E-Mail Publisher, Empfehlungsmarketing
– Interesse: Contentseiten, Preisvergleiche
– Kaufwunsch: Couponing, Cashback

Zudem wies ich auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit innovativen Publishermodellen aus dem Bereich ReEngagement hin, wenn man bedenkt, dass laut VEInteractive knapp 92% der User einen Shop wieder verlassen und 6% den Kauf während des Bestellprozesses abbrechen. Publisher aus dem ReEngagement Bereich haben es sich zum Ziel gemacht, Warenkorbabbrecher wieder zurückzuholen. Hierfür eignen sich z.B. Exit Intent Overlays. Das sind Pop Ups, die beim Schließen des Browsers aufgehen und dem User z.B. noch einmal einen Gutscheincode anzeigen, um ihn doch noch vom Kauf zu überzeugen. Retargetingmodelle bieten sich an, um User wieder in den Shop zurückzuholen. Dabei werden die Kaufabbrecher nach dem Abbruch per Post oder E-Mail kontaktiert.

Mobile Zukunft und Soziale Netzwerke als Sales Channel

Die Vorträge von Sepita Ansari „Conversion driven Social Media – Geht das überhaupt?“ und Björn Tantau mit „Social, Mobile, Local: Ist dein Online Marketing wirklich fit für die Zukunft?“ lieferten beide einen eindrucksvollen Blick in die mobile Zukunft.

Sepita möchte Unternehmen für die Notwendigkeit eines Attributionsmodells für die Bewertung sozialer Medien sensibilisieren, da diese in der Costumer Journey häufig vorne anzusiedeln sind. Für direkte Conversions eignen sich vor allem Bewertungsportale und Foren. Gerade technische Neuigkeiten wie Beacons werden die sozialen Medien zukünftiger noch dynamischer machen und Marketing Automationen werden den sozialen Medien einen weiteren Schub bei der Conversionumsetzung geben.

OMT2015_WEB_WZ-0913
Björn Tantau und der Veranstalter Mario Jung

Björn wies auf die Wichtigkeit von Konzepten für mobile Advertising für Unternehmen hin. Laut neuesten Analysen werden bis 2020 80 % der Social Media Werbeumsätze mobil getätigt werden. Damit der Traffic aus den sozialen Netzwerken auch konvertieren kann, müssen Unternehmen die Grundlage dafür schaffen, indem sie nicht nur responsive Webseiten zur Verfügung stellen, sondern mobile Webseiten, die von der Desktop Variante abweichen und durch eigene Navigationskonzepte eine perfekte User-Journey auf der Seite gewährleisten.

 

Eines meiner Highlights des Tages war neben den Vorträgen der Workshop von Serdar Yigitsoy, Senior Consultant und Online Marketing Experte bei eccelerate, der zur Diskussion “Eine kritische Bewertung des Affiliate Marketings im Online Marketing-Mix” einlud. Dabei kamen einige Affiliate Experten von Unternehmen, Netzwerken und Agenturen zusammen, um rege über die Themen Gutscheine, Customer Journey Tracking und generell über die Effizienz von Affiliate Marketing zu diskutieren.
Im Endeffekt waren wir uns aber alle einig: Bei strategischem Einsatz von Affiliate Marketing, welches professionell betrieben wird, bietet der Kanal dem Unternehmen einen großen Mehrwert.

Zusätzlich zu dem beschriebenen Angebot gab es noch zahlreiche weitere Vorträge und Workshops, die aufgrund parallel laufender Tracks nicht alle von mir besucht werden konnten.

After-Event-Party

Nach einem langen, aber sehr informativen Konferenztag ging es schließlich zum Abendessen über, bevor wir in die Nachbarlocation, die 60/40 Bar, umzogen. Dort konnten die Teilnehmer des OMTs den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen. Neben dem Sieg unserer Nationalelf bei der EM Qualifikation Deutschland gegen Polen rundeten interessante Gespräche den Abschluss des Tages perfekt ab.

Fazit

Den Mix aus vielen Vorträgen und Workshops mit einer breiten Themenabdeckung fand ich sehr gelungen und ich konnte viel Input aus Wiesbaden mit nach Hause nehmen. Glückwünsch an Mario und sein Team für die super Organisation und die tolle Umsetzung der ersten Veranstaltung. Ich bin im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei!

OMT2015_WEB_WZ-0570
Das Veranstalter-Team des Online Marketing Tages

 

Eine Antwort zu “Recap Online Marketing Tag Wiesbaden”

  1. […] Romy Habelt: http://www.xpose360.de/recap-online-marketing-tag-wiesbaden/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *